Please use this identifier to cite or link to this item: http://hdl.handle.net/10419/95922
Authors: 
Daskalakis, Maria
Hildebrand, Anne
Year of Publication: 
2008
Series/Report no.: 
reihe empirische analysen 5
Abstract: 
Die Zukunft Deutschlands als Produktionsstandort hängt unmittelbar von seiner Zukunft als Forschungs- und Entwicklungsstandort ab - und damit von Innovationen. Zitat Stifterverband für die Wissenschaft, 2007, S. 5. Diese Aussage gilt selbstverständlich abgeleitet in gleicher Weise für die Region Nordhessen. Damit werden die Qualität von Bildung und Forschung, die Bildungs- und Forschungsinfrastruktur und die Beweglichkeit sowie die Kooperationsfähigkeit der Akteure und Institutionen zu entscheidenden Faktoren für das Wachstum der Region. Spezifische Fähigkeiten und Potenziale der Wissensentstehung und -verwertung einer Region können zudem als schwer reproduzierbar angesehen werden und sichern als Alleinstellungsmerkmal (monopolistische) Wettbewerbsvorsprünge. Andere regionale Standortfaktoren wie die großräumige Verkehrsanbindung einer Region oder ein ausreichendes Angebot an Gewerbeflächen sind in Deutschland als sogenannte Basisinfrastruktur nahezu ubiquitär vorhanden und begründen heute kaum noch Vorteile. Vorsprünge einer Region ergeben sich nachhaltig und spürbar in erster Linie aus den spezifischen Fähigkeiten und den wissensbasierten Potenzialen - dies setzt aber deren Nutzung und ggf. auch deren Förderung voraus. ...
Document Type: 
Research Report

Files in This Item:
File
Size





Items in EconStor are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.