Please use this identifier to cite or link to this item: http://hdl.handle.net/10419/94455
Authors: 
Burgold, Peter
Voll, Sebastian
Year of Publication: 
2012
Series/Report no.: 
Working Papers on Global Financial Markets 29
Abstract: 
TARGET2 ist seit gut einem Jahr Zielscheibe massiver akademischer Kritik. Wir legen dar, dass TARGET2 keiner Veränderungen bedarf. Die Salden sind keine echten Kredite und sollten nicht als solche betrachtet werden. Die zugrunde liegenden ökonomischen Probleme sind weder hinreichend noch notwendig mit dem Zahlungssystem verknüpft und können deswegen darüber nicht sinnvoll angegangen werden. Die geforderten Modifikationen stellen zudem keine überzeugenden Alternativen dar, insbesondere auch nicht für den Fall eines Auseinanderbrechens der Eurozone. Dann sind sie im Übrigen auch nur ein Teilproblem der zu regelnden Desintegration der Zentralbankbilanzen.
Subjects: 
Eurokrise
Schuldenkrise
Währungsunion
Zentralbankkredit
grenzüberschreitender Zahlungsverkehr
Target2
Banknoten
Währungsdesintegration
euro crisis
debt crisis
monetary union
central bank credit
transnational payment system
Target2
banknotes
monetary disintegration
JEL: 
E42
E59
F33
Persistent Identifier of the first edition: 
Document Type: 
Working Paper

Files in This Item:
File
Size
1.36 MB





Items in EconStor are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.