Please use this identifier to cite or link to this item: http://hdl.handle.net/10419/93018
Authors: 
Bouncken, Ricarda B.
Fischer, Hajo
Lehmann, Christian
Year of Publication: 
2012
Citation: 
[Journal:] Zeitschrift für Personalforschung (ZfP) [ISSN:] 1862-0000 [Publisher:] Rainer Hampp Verlag [Place:] Mering [Volume:] 26 [Year:] 2012 [Issue:] 2 [Pages:] 115-142
Abstract: 
Zeitarbeit hat sich für die deutsche Wirtschaft zu einem wichtigen Flexibilisierungsinstrument entwickelt. Dem zunehmenden Mangel an neuen, qualifizierten Zeitarbeitnehmern kann auch in der Zeitarbeit durch die Qualifizierung bestehender Mitarbeiter begegnet werden. Auch wenn Weiterbildung oft noch ein Stiefkind in der Zeitarbeit ist, zeigen sich Erfolgssteigerungen von Zeitarbeitsunternehmen durch Weiterbildung. Investitionen in die Weiterbildung von Zeitarbeitskräften amortisieren sich nicht nur durch höhere Verleihsätze, sondern auch durch eine gesteigerte Attraktivität für Mitarbeiter und Kunden. Dieser Beitrag soll beantworten, (1) welche Bedingungen das Auftreten und den Umfang betrieblicher Weiterbildung durch Personaldienstleister beeinflussen und (2) inwieweit Weiterbildung ein Erfolgsfaktor für Personaldienstleister darstellt. Unsere Studie zeigt, dass sowohl Strukturmerkmale der Verleiher als auch die Nutzungsmotive der Entleiher den Weiterbildungsumfang beeinflussen. Darüber hinaus weisen wir nach, dass Weiterbildung die Wettbewerbsfähigkeit von Personaldienstleistern fördert.
Abstract (Translated): 
Temporary work has become an important feature of the German labor market. Skilled labor shortages have spurred on the growth of temporary work, stressing the need to invest in training of temporary workers. Even though training has largely been ignored by temporary work agencies (TWAs), they can improve their performance by training temporary workers. Investment in such training pays off through higher fees and increased attractiveness of the agencies for workers and clients. Our paper considers (1) which conditions influence occupational training of temporary workers and (2) whether training contributes to the competitiveness of TWAs. ur empirical study shows that several factors increase training intensity and that training is positively related to the competitiveness of TWAs.
Subjects: 
temporary work
temporary work agencies
occupational training
qualification
training
performance
competitiveness
JEL: 
J20
J22
J24
M12
Persistent Identifier of the first edition: 
Document Type: 
Article

Files in This Item:
File
Size
468.41 kB





Items in EconStor are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.