Please use this identifier to cite or link to this item: http://hdl.handle.net/10419/91866
Authors: 
Zimmermann, Klaus F.
Year of Publication: 
2009
Series/Report no.: 
IZA Standpunkte 8
Abstract: 
Wirtschaftspolitische Entscheidungen sollten durch eine sorgfältige Beratung vorbereitet und begleitet werden. Kompetente Beratung seitens der unabhängigen Wissenschaft ist nötig, um einen nachhaltigen Politikansatz zu fördern und tendenziell kurzatmigen Lösungsversuchen entgegen zu wirken. Der vorliegende Beitrag analysiert die Stärken und Schwächen der wirtschaftswissenschaftlichen Beratungsstrukturen und plädiert für ihre systematische Stärkung. Dazu ist nicht zuletzt ein Bewusstseinswandel im Selbstverständnis von Politik nötig. Sie muss eine größere Bereitschaft zu Modellversuchen zur Vorbereitung flächendeckender Politikschritt aufbringen. Gesetze sollten deshalb nur auf Zeit erlassen werden, um sie im Zweifel leicht wieder zurücknehmen zu können, sollte die gedachte Wirkung ausweislich einer obligatorischen Evaluation nicht eingetreten sein. Nicht der Abfluss von Geld und die schlichte Durchführung einer Maßnahme ist ein Nachweis ihres Erfolgs, sondern ihr Bestand vor der kritischen, methodisch sorgfältigen und unabhängigen Erfolgskontrolle durch die Wissenschaft.
Subjects: 
wissenschaftliche Politikberatung
Evaluation
kontrafaktische Analyse
JEL: 
A11
D70
E27
Document Type: 
Working Paper

Files in This Item:
File
Size
97.68 kB





Items in EconStor are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.