Please use this identifier to cite or link to this item: http://hdl.handle.net/10419/91864
Authors: 
Müller, Christoph
Raffelhüschen, Bernd
Year of Publication: 
2011
Series/Report no.: 
IZA Standpunkte 40
Abstract: 
Mit dem Einstieg in die staatlich geförderte private Altersvorsorge, der Einführung des Nachhaltigkeitsfaktors und der Rente mit 67 wurden in Deutschland in den letzten Jahren umfangreiche Rentenreformen verabschiedet. Diese jüngsten Maßnahmen werden im Hinblick auf die sich abzeichnende demografische Entwicklung nicht ausreichen, die gesetzliche Rentenversicherung (GRV) auf ein langfristig tragfähiges Fundament zu stellen. Setzt sich der Anstieg der Lebenserwartung auch in den kommenden Jahrzehnten fort, ist mit einem Anstieg der Beitragssätze auf 25 Prozent bis zum Jahr 2060 zu rechnen. Vor diesem Hintergrund stellt der vorliegende Beitrag künftige Handlungsoptionen für die GRV vor. Dabei werden die Chancen einer regelgebundenen Anpassung der Renten an die Lebenserwartung wie auch eine Verlängerung der Erwerbsphase aufgezeigt.
Subjects: 
Rentenreform
Rentenalter
fiskalische Nachhaltigkeit
Generationenbilanzierung
Lebenserwartungsfaktor
JEL: 
H55
J10
Document Type: 
Working Paper

Files in This Item:
File
Size
346.66 kB





Items in EconStor are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.