Please use this identifier to cite or link to this item: http://hdl.handle.net/10419/91860
Authors: 
Askitas, Nikos
Zimmermann, Klaus F.
Year of Publication: 
2009
Series/Report no.: 
IZA Standpunkte 17
Abstract: 
Die große Wirtschaftskrise hat bisher nur verhaltene Spuren am Arbeitsmarkt hinterlassen. Angesichts der unsicheren weiteren konjunkturellen Entwicklung, der schlechten Auslastung der Arbeitskräfte in den Unternehmen und der hohen Kurzarbeit erwarten viele Beobachter zum Herbst einen dramatischen Anstieg der Arbeitslosigkeit mit einer baldigen Überschreitung der Vier-Millionen-Grenze. Nach Prognosen unter Verwendung von Google-Internetzugriffsstatistiken bleibt es aber im Vorfeld der Bundestagswahlen in den Sommermonaten August und September aller Voraussicht nach völlig ruhig. Saisonal bedingt geht die Arbeitslosigkeit sogar zurück. Damit verringert sich die Gefahr, dass eine Arbeitslosenzahl von vier Millionen noch in diesem Jahr erreicht werden wird.
Subjects: 
Google
Internet
Suchmaschinen
Schlüsselworte
Arbeitslosigkeit
Prognosen
Evaluation
JEL: 
C22
C82
E17
E24
E37
Document Type: 
Working Paper

Files in This Item:
File
Size
208.95 kB





Items in EconStor are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.