Please use this identifier to cite or link to this item: http://hdl.handle.net/10419/91853
Authors: 
Schneider, Hilmar
Year of Publication: 
2011
Series/Report no.: 
IZA Standpunkte 41
Abstract: 
Die künftige Entwicklung am Arbeitsmarkt ist von drei Megatrends geprägt: Einer Verlagerung unternehmerischer Verantwortung und Risiken auf Arbeitnehmer, steigenden fachlichen Qualifikationsanforderungen und einem drastischen Rückgang des Erwerbspersonenpotentials infolge des demographischen Wandels. Von letzterem werden insbesondere fachlich gut qualifizierte Arbeitnehmer profitieren, aber auch für diejenigen, die über mittlere oder einfache Qualifikationen verfügen, werden sich die Chancen am Arbeitsmarkt deutlich verbessern. Damit diese Chancen genutzt werden können, muss allerdings verhindert werden, dass der demographische Wandel zu einer Explosion der Arbeitskosten und in der Folge zu einem massiven Abbau von Arbeitsplätzen führt. Darüber hinaus muss die in Deutschland traditionell starke Vermittlung von fachlichen Fähigkeiten durch eine Stärkung mentaler Fähigkeiten ergänzt werden. Fachkräfte für die Arbeit der Zukunft sind Fachkräfte mit unternehmerischen Kompetenzen.
Subjects: 
Demographischer Wandel
Struktureller Wandel
Organisatorische Revolution
Zukunft der Arbeit
JEL: 
O30
O10
L22
D20
Document Type: 
Working Paper

Files in This Item:
File
Size
104.02 kB





Items in EconStor are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.