Please use this identifier to cite or link to this item: http://hdl.handle.net/10419/91597
Authors: 
Haucap, Justus
Thomas, Tobias
Year of Publication: 
2014
Series/Report no.: 
DICE Ordnungspolitische Perspektiven 56
Abstract: 
Während die Forschungs- und insbesondere die wissenschaftliche Publikationstätigkeit von Ökonomen Gegenstand zahlreicher systematischer Untersuchungen und Vergleiche ist, besteht zur Politikberatungstätigkeit häufig nur anekdotische Evidenz. Das ist nicht unproblematisch, denn es ist insbesondere Aufgabe der Volkswirtschaftslehre als Realwissenschaft, relevante wirtschaftspolitische Empfehlungen zu produzieren. Ansätze, die wirtschaftspolitische Beratungsleistung von Ökonomen zu erfassen, sind jedoch rar. Dabei bestehen durchaus Möglichkeiten, sich dieser Frage zu nähern. So ergänzt das neue in der FAZ 2013 publizierte Ökonomen-Ranking die Beurteilung der Forschungsleistung von Ökonomen um Maße für den Einfluss in Politik und Medien in Deutschland. Die Ergebnisse zeigen einerseits zwar, dass die direkte Wirkung des Rates von Ökonomen nicht überbewertet werden sollte. Andererseits wird ökonomischer Sachverstand aber durchaus geschätzt und nachgefragt. Eine Umfrage unter Bundestagsabgeordneten und leitenden Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern in Bundesministerien gibt zudem Hinweise, über welche Kommunikationskanäle Politikberatung am besten gelingen kann. Will man die Wirkung wirtschaftswissenschaftlich fundierter Politikempfehlungen in Politik und Öffentlichkeit erhöhen, ist mehr Einsatzwille notwendig - und zwar auf der Angebotsseite in der Wissenschaft als auch auf der Nachfragseite in Politik und Medien. Voraussetzung dafür ist, dass relevante Forschungsergebnisse in verständliche Sprache übersetzt werden.
ISBN: 
978-3-86304-656-9
Document Type: 
Working Paper

Files in This Item:
File
Size





Items in EconStor are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.