Please use this identifier to cite or link to this item: http://hdl.handle.net/10419/91596
Authors: 
Haucap, Justus
Pagel, Beatrice
Year of Publication: 
2014
Series/Report no.: 
DICE Ordnungspolitische Perspektiven 55
Abstract: 
Der Umbau der deutschen Stromerzeugungslandschaft im Rahmen der Energiewende stellt auch große Herausforderungen an den Netzausbau in Deutschland. Abhängig vom Szenario des Zubaus an erneuerbaren Energien werden die Kosten des Netzausbaus fur die kommenden Jahre auf 946 Millionen bis 1,6 Milliarden Euro jährlich geschatzt. Ökonomisch wird dieser Ausbaubedarf insbesondere dadurch bedingt, dass Stromerzeuger bei ihrer Standortwahl die Kosten fur den Stromtransport nicht berücksichtigen. Des Weiteren ist die Ausbaugeschwindigkeit der erneuerbaren Energien durch die EEG-Einspeisetarife schwer steuerbar, was eine verlässliche Prognose des Netzausbaubedarfs erschwert. Aus volkswirtschaftlicher Sicht sollten sowohl der Netzausbau als auch die weitere Ansiedlung von Erzeugungskapazitäten über Preissignale gesteuert werden. Dieser Beitrag erörtert daher mögliche Optionen zur marktkonformen Ausgestaltung des Netzausbaus. Zudem wird aufgezeigt, wie eine Umstellung der Forderung erneuerbarer Energien weg von staatlich zementierten Festpreisen hin zu einer Mengensteuerung mit flexiblen Preisen den Netzausbaubedarf und dessen Kosten beeinflusst.
ISBN: 
978-3-86304-655-2
Document Type: 
Working Paper

Files in This Item:
File
Size
319.98 kB





Items in EconStor are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.