Please use this identifier to cite or link to this item: http://hdl.handle.net/10419/89201
Authors: 
Hofmann, Barbara
Koch, Susanne
Kupka, Peter
Rauch, Angela
Schreyer, Franziska
Stops, Michael
Wolff, Joachim
Zahradnik, Franz
Year of Publication: 
2011
Series/Report no.: 
IAB-Stellungnahme 5/2011
Abstract: 
In seiner Stellungnahme äußert sich das IAB zunächst zu dem Antrag Rechte der Arbeitsuchenden stärken - Sanktionen aussetzen der Bundestagsfraktion Bündnis 90/Die Grünen (Bundestagsdrucksache 17/3207). Er sieht vor, durch eine Reihe von Maßnahmen die Eigeninitiative der Arbeitsuchenden zu fördern, die Möglichkeiten zur Selbstbestimmung der Arbeitsuchenden im Eingliederungsprozess zu stärken sowie verschiedene Maßnahmen für die Gewährleistung einer Zusammenarbeit von Jobcentern und Arbeitsuchenden auf Augenhöhe zu ergreifen. Darüber hinaus fordert die Fraktion Bündnis 90/Die Grünen, ein Sanktionsmoratorium zu erlassen, die jetzt geltenden Sanktionsregeln zu ändern und nicht weiter zu verschärfen. Schließlich sollen die Voraussetzungen für eine qualitativ hochwertige Betreuung und ein individuelles Fallmanagement mit den dafür erforderlichen personellen Grundlagen geschaffen und in der Grundsicherung für Arbeitsuchende verschiedene fachliche Mindestanforderungen gesetzlich verankert werden. Zudem nimmt das IAB Stellung zu einem Antrag der Bundestagsfraktion Die Linke. Sie fordert, in der bestehenden Grundsicherung die Sanktionsregelungen nach dem Zweiten Buch Sozialgesetzbuch (SGB II) und die Leistungseinschränkungen im Zwölften Buch Sozialgesetz-buch (SGB XII) abzuschaffen (Bundestagsdrucksache 17/5174).
Abstract (Translated): 
In its statement, IAB comments first on the petition Enforcing the rights of people in search of employment - defer sanctioning filed by the Green parliamentary party (Bündnis 90/Die Grünen) (parliamentary publication No. 17/3207). The petition envsions a promotion of jobseekers' own initiative by various measures, enforcing possibilities of self-direction in the process of reintegration into employment, and taking various means to ensure eye-level cooperation of jobcentres and jobseekers. Furthermore, the Green party faction calls for a moratorium on sanctions, changes in the current regulation of sanctions, and for sanctions not to be further sharpened. Lastly, conditions for high-quality assistance of jobseekers should be created, as well as for individualised case management based on sufficient human resource endowment, and various minimum professional requirements for placement officers should be implemented by law in the realm of the Social Code II. Furthermore, IAB comments on a petition filed by the Left parliamentary party (Die Linke), which calls for abolishing the existing regulations on sanctioning according to the Social Code II and restriction of benefits according to Social Code XII (parliamentary publication No. 17/5174).
Document Type: 
Research Report

Files in This Item:
File
Size
135.43 kB





Items in EconStor are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.