Please use this identifier to cite or link to this item: http://hdl.handle.net/10419/88587
Authors: 
Ewers, Mara
Hammermann, Andrea
Year of Publication: 
2013
Series/Report no.: 
IW policy paper 20/2013
Abstract: 
Unternehmen haben längst erkannt, dass Frauen auch in Führungspositionen gehören. Wissenschaftliche Untersuchungen der Einführung einer Quote in Norwegen und im Experimentallabor legen hingegen nahe, dass die Förderung der Aufstiegsmöglichkeiten von Frauen über eine Quotenregelung sowohl von den Benachteiligten als auch von den Begünstigten als ungerecht wahrgenommen wird und schließlich zu Effizienzverlusten führt. Vor allem eine starke Diskrepanz von gesetzlichem Quotenniveau zu aktuellem Frauenanteil führte in Norwegen zu Umsetzungsschwierigkeiten und Umsatzeinbußen. In männerdominierten Unternehmen, welche ad hoc bis zu 40 Prozent ihrer Aufsichtsräte durch Frauen ersetzen mussten, sank der Börsenwert signifikant stärker als bei Unternehmen, die bereits einen hohen weiblichen Führungsanteil aufwiesen (der durchschnittliche Kursabschlag lag bei 17 Prozent) - und zwar auch über mehrere Jahre hinweg. [...]
Subjects: 
Wirtschaftsethik
Document Type: 
Working Paper

Files in This Item:
File
Size
268.88 kB





Items in EconStor are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.