Please use this identifier to cite or link to this item: http://hdl.handle.net/10419/87650
Authors: 
Scherer, Roland
Gutjahr, Martin
Year of Publication: 
2012
Citation: 
[Title:] Städte und Regionen im Standortwettbewerb [Editor:] Albrecht Kauffmann; Martin T. W. Rosenfeld [ISBN:] 978-3-88838-067-9 [Series:] Forschungs- und Sitzungsberichte der ARL [No.:] 238 [Publisher:] Verlag der ARL [Place:] Hannover [Year:] 2012 [Pages:] 255-272
Abstract: 
Die Bodenseeregion ist eine Grenzregion, in der eine vielfältige Zusammenarbeit zwischen den vier Anrainerstaaten Deutschland, Österreich, Schweiz und Liechtenstein stattfindet. Es handelt sich um eine Region ohne ein eigentliches städtisches Zentrum, die durch eine polyzentrische Siedlungsstruktur mit mehren Oberzentren geprägt ist. Trotz ihrer peripheren Lage zwischen den Metropolräumen hat sich die Region wirtschaftlich gesehen über lange Zeit sehr positiv entwickelt. Dies gilt vor allem für den produzierenden Sektor, der in der Region eine dominierende Rolle spielt und durch stark regional verankerte, aber global tätige Unternehmen geprägt ist. In der Außenwahrnehmung spiegelt sich dies aber nicht und wird die Region vor allem mit dem Tourismus in Verbindung gebracht, der aber ökonomisch mit einem Anteil von rd. 3% an der Wertschöpfung eine untergeordnete Rolle spielt. Eine gemeinsame Wirtschaftsförderpolitik für die Gesamtregion existiert bislang nicht. Zwar gibt es derzeit Ansätze für ein gemeinsames bodenseeweites Standortmarketing, inwieweit sich dieses aber aufgrund der unterschiedlichen Wirtschaftsförderungspolitik in den einzelnen Ländern durchsetzen kann, wird sich zeigen. Gemeinsam mit Fragen einer nachhaltigen Raumnutzung liegen hier die größten Herausforderungen für die künftige Entwicklung der Region.
Abstract (Translated): 
The Lake Constance region is a border region in which there are many diverse forms of cooperation between the four neighbouring countries of Germany, Austria, Switzerland and Liechtenstein. The region has no real urban centre but is characterised by a polycentric settlement structure with a number of major regional centres. Despite its peripheral location between metropolitan regions the area has displayed very positive economic development over a long period of time. This is particularly true for the manufacturing sector, which plays a dominating role in the region and is characterised by regionally rooted companies that are also globally active. External perceptions of the region do not reflect this situation but tend to associate the region with tourism, which with about 3% value added only plays a subsidiary role in economic terms. A joint economic promotion policy for the entire region does not yet exist but joint location marketing for the whole of the Lake Constance area is currently being introduced. However, owing to the different economic promotion policies of the individual countries, it is as yet unclear to what extent this initiative can be enforced. Together with questions related to the sustainable use of space this issue presents the greatest challenges for the future development of the region.
Document Type: 
Book Part

Files in This Item:
File
Size





Items in EconStor are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.