Please use this identifier to cite or link to this item: http://hdl.handle.net/10419/85378
Authors: 
Hauber, Jürgen
Year of Publication: 
2013
Series/Report no.: 
Schriftenreihe Forstökonomie und Forstplanung 35
Abstract: 
Für eine erfolgreiche Unternehmensführung stellt die Koordination von Bereitstellungsketten ein wichtiges Betätigungsfeld dar. Mit der Anerkennung dieser Tatsache wurden in Praxis sowie Wissenschaft verschiedene Konzepte ausgearbeitet, die aufzeigen, wie die Koordination einer Bereitstellungskette zur Steigerung der Wettbewerbsfähigkeit geschehen soll. In den letzten Jahren hat sich dabei ein Managementparadigma zur Steuerung von Bereitstellungsketten durchgesetzt, das den positiven Nutzen der kooperativen Zusammenarbeit zwischen Unternehmen hervorhebt. War bisher die Entscheidung bedeutend, ob das Produkt über den Markt erworben werden sollte oder selber produziert werden sollte, steht jetzt die Umgehung eines konkurrenzbetonten Markttausches durch die Bildung einer kooperativen Austauschbeziehung im Vordergrund. Dies geschieht, indem der Markttausch in die Beziehung eingebettet wird. Allerdings weist diese Perspektive auf Bereitstellungsketten den Nachteil auf, dass der Markttausch als schon vorhanden angesehen wird. Es gilt nur, ihn einzubetten, so dass der Tausch in die Richtung einer kooperativ geprägten Austauschbeziehung gesteuert wird. Die Bemühungen, die es braucht, um den Markttausch an sich zwischen den Unternehmen einer Kette zu organisieren, werden nicht betrachtet. Es ist jedoch wichtig zu wissen, wie dieser an sich organisiert wird, um diesen umgehen zu können bzw. in die Richtung einer kooperativen Austauschbeziehung steuern zu können. Deswegen werden die Bemühungen herausgearbeitet, die von den Unternehmen aufgewandt werden müssen, um einen Markttausch zu organisieren. Der Markttausch wird nicht als bereits vorhanden vorausgesetzt. Vielmehr wird dargelegt, dass der Tausch über den Vollzug von Marktpraktiken organisiert wird. Analog zu solch einem praxistheoretischen Verständnis von Märkten wird aufgezeigt, dass eine Bereitstellungskette erst durch den Vollzug von Marktpraktiken des Tausches organisiert wird. Es ergibt sich eine neue Perspektive, die mit der Fallstudie auf die Bereitstellung von Bioenergie angewandt und weiterentwickelt wird. Das Forschungsobjekt der Bereitstellungskette erfährt damit in der Arbeit eine praxistheoretische Erörterung.
Abstract (Translated): 
A firm cannot simply concentrate on the fabrication of its product, but has to understand the value in organizing itself as a part of a supply chain. Accordingly, the coordination of the supply chain is an important field of activity that thus increases the competitive power of a firm. As a response to this development different management concepts have been employed. These concepts reflect how supply chains need to be coordinated in order to improve the overall performance of the supply chain and thus the individual firms. By the late 1990s, a collaborative paradigm was established, which highlighted the benefit of collaboration for the improvement of overall firm performance. Up to this point, the make-or-buy decision was crucial to the governance of inter-firm relationships, now the avoidance of competitive market exchange for the establishment of collaborative relationships was given priority. Following the new paradigm, market exchange was avoided through the embedding of the exchange in a social relationship. However, this perspective on supply chains has the disadvantage that the market exchange between the firms of a chain is taken for granted. It is already organized or is organized by the market. The efforts that are required to organize a market exchange between the firms of a supply chain are not part of the perspective. For the governance of a supply chain, the exchange need only be embedded in social relationships in order to establish a collaborative relationship. However, from a conceptual point of view, it is important to know how a market exchange is organized. A market exchange is an essential part of every supply chain and intimate knowledge of its organization is essential in (its) governance. Therefore, a practice-based approach to markets is introduced, which shows that the market exchange is produced by the performance of market practices. Through application of the approach to supply chains, it can be analyzed, how market practices contribute to the formation of a supply chain. A new conceptualization is elaborated on in the thesis and is applied to the case of the supply chain bioenergy. Finally, the phenomenon of the supply chain will undergo a practice-based discussion.
Subjects: 
Bereitstellungskette
Marktpraktik
Praxisform des Tausches
Markttausch
Supply chain
market practice
mode of exchange
market exchange
Persistent Identifier of the first edition: 
ISBN: 
978-3-943842-00-5
Document Type: 
Research Report

Files in This Item:
File
Size





Items in EconStor are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.