Bitte verwenden Sie diesen Link, um diese Publikation zu zitieren, oder auf sie als Internetquelle zu verweisen: http://hdl.handle.net/10419/85372
Autoren: 
Dreger, Christian
Zhang, Yanqun
Datum: 
2013
Quellenangabe: 
[Journal:] DIW Wochenbericht [ISSN:] 1860-8787 [Volume:] 80 [Year:] 2013 [Issue:] 41 [Pages:] 3-7
Zusammenfassung: 
In China zeichnet sich eine fundamentale Neuausrichtung des wirtschaftlichen Wachstumsmodells ab. Während die Produktion in den vergangenen Jahrzehnten vor allem aufgrund der hohen Investitionen und zunehmenden Exporte gestiegen ist, soll künftig der private Konsum einen höheren Anteil zum Wachstum des Bruttoinlandsprodukts beitragen. Die Voraussetzungen dazu sind allerdings kaum erfüllt: Die hohe Sparquote der chinesischen Haushalte, das niedrige Niveau der sozialen Sicherung und die stark regulierten Finanzmärkte stehen einem raschen Wandel entgegen. Derzeit ist noch völlig offen, ob die chinesische Regierung die Transformation zur Konsumgesellschaft ohne größere Friktionen meistern kann.
Zusammenfassung (übersetzt): 
The Chinese model for economic growth is further transforming. While the rise in output was heavily based on investment and export activities in recent decades, private consumption is expected to become a driver for growth in the period ahead. However, the conditions for higher consumer demand of private households are not optimal: The savings rate is high, particularly driven by the low level of social security and highly regulated financial markets. Up to now, it is quite unclear whether the transformation towards a consumer society can be handled without major frictions.
Schlagwörter: 
Chinese economy
Savings rate
Transformation and growth
JEL: 
E02
E21
F62
P25
Dokumentart: 
Article

Datei(en):
Datei
Größe
107.12 kB





Publikationen in EconStor sind urheberrechtlich geschützt.