Please use this identifier to cite or link to this item: http://hdl.handle.net/10419/84954
Authors: 
Klinger, Sabine
Weber, Enzo
Year of Publication: 
2012
Series/Report no.: 
IAB Discussion Paper 28/2012
Abstract: 
Between 1979 and 2009, the German labour market moved along a Beveridge curve with changing slope that usually shifted outwards but once inwards. We employ an unobserved components model to simultaneously disentangle permanent and transitory components of matching efficiency and separation rate (shifting parameters) as well as unemployment and vacancies. Cointegration and identification are especially addressed. We find a steady overlay of structural and transitory shocks for both shifts of and movements along the curve. Thereby, the separation rate is more important than matching efficiency and the two are negatively correlated. Labour market tightness is mostly driven by stochastic trends, which leads to permanent rotations of the job creation curve, i. e. movements along the Beveridge curve.
Abstract (Translated): 
Zwischen 1979 und 2009 bewegte sich der deutsche Arbeitsmarkt entlang einer Beveridgekurve mit veränderlichem Anstieg. Zudem verschob sich die Kurve mehrfach nach außen und einmal nach innen. Die Lageparameter - Matchingeffizienz und Separationsrate - sowie die konstituierenden Zeitreihen Arbeitslosigkeit und Vakanzen werden in diesem Papier simultan in ihre permanenten und transitori-schen Komponenten zerlegt. Dafür nutzen wir ein korreliertes Unobserved-Components-Modell und berücksichtigen Kointegration und Identifikationsprobleme. Die Ergebnisse belegen eine andauernde Überlagerung struktureller und transitorischer Schocks sowohl auf Verschiebungen der Kurve als auch auf Bewegungen entlang der Kurve. Dabei spielt die Separationsrate eine größere Rolle für Verschiebungen als die Matchingeffizienz; beide Größen korrelieren negativ. Die Arbeitsmarktan-spannung, das Verhältnis von offenen Stellen zu Arbeitslosen, wird stark vom stochastischen Trend getrieben. Das bedeutet, dass auch Drehungen der Job Creation Curve und damit Bewegungen entlang der Beveridgekurve permanent sein können.
Subjects: 
Beveridge curve
worker flow rates
tightness
unobserved components
JEL: 
C32
E24
E32
J2
J69
Document Type: 
Working Paper

Files in This Item:
File
Size
326.52 kB





Items in EconStor are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.