Please use this identifier to cite or link to this item: http://hdl.handle.net/10419/84944
Authors: 
Nordmeier, Daniela
Year of Publication: 
2012
Series/Report no.: 
IAB Discussion Paper 12/2012
Abstract: 
This paper analyzes the importance of time aggregation in the measurement of worker flows by exploiting daily information from German administrative data. Time aggregation caused by comparing monthly labor market states leads to an underestimation of total worker flows by around 10%. Contrary to the claim of Shimer (2005, 2012), the time aggregation bias in the separation rate is relatively unaffected by business cycle fluctuations, whereas the time aggregation bias in the job finding rate is procyclical. Nevertheless, monthly time aggregation does not have notable effects on the relative contributions to steady-state unemployment dynamics. The reconsideration of German worker flows reveals that both the job finding rate and the separation rate play an important role for German unemployment dynamics, but the job finding rate dominates in the long run.
Abstract (Translated): 
In diesem Papier wird die Bedeutung der Zeitaggregation bei der Messung von Arbeitnehmerfluktuationen untersucht, wobei tagesgenaue Informationen eines administrativen Datensatzes aus Deutschland verwendet werden. Es zeigt sich, dass ein monatlicher Stichtagsvergleich von Erwerbszuständen die Übergänge am Arbeitsmarkt um etwa 10% unterschätzt. Entgegen der Behauptung von Shimer (2005, 2012) weist die Verzerrung in der Übergangsrate in Arbeitslosigkeit keine konjunkturelle Abhängigkeit auf, während sich die Verzerrung in der Übergangsrate in Beschäftigung prozyklisch verhält. Die relativen Beiträge der Übergangsraten zu den Schwankungen um die gleichgewichtige Arbeitslosigkeit werden jedoch kaum von der Zeitaggregation beeinflusst. Die Analyse der Arbeitsmarktübergänge zeigt, dass in Deutschland sowohl die Übergangsrate in Beschäftigung als auch die Übergangsrate in Arbeitslosigkeit wesentliche Determinanten der Schwankungen der Arbeitslosigkeit darstellen, wobei die Übergangsrate in Beschäftigung langfristig dominiert.
Subjects: 
Time aggregation
worker flows
job finding rate
separation rate
unemployment decomposition
JEL: 
J64
J63
E32
Document Type: 
Working Paper

Files in This Item:
File
Size





Items in EconStor are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.