Please use this identifier to cite or link to this item: http://hdl.handle.net/10419/84938
Authors: 
Vallizadeh, Ehsan
Muysken, Joan
Ziesemer, Thomas
Year of Publication: 
2013
Series/Report no.: 
IAB Discussion Paper 13/2013
Abstract: 
This paper analyzes the impact of the skill composition of migration flows on the host country's labor market in a specific factors two-sector model with heterogeneous labor (low-, medium-, and highly-skilled) and price- and wage-setting behavior. The low- and medium-skilled labor markets are characterized by frictions due to wage bargaining. Moreover, we assume skill downgrading of unemployed medium-skilled workers into low-skilled labor supply. Endogenous benefits create an interdependency between the two bargaining processes. Particular attention is paid to medium-skilled migration, which enables us to contribute to the literature by replicating important stylized facts regarding medium skills, such as i) the interaction between immigration, low-skilled unemployment, and mediumskill downgrading, ii) the increase in low skill intensive service jobs. The model is calibrated using data for Germany. The key findings are: (i) a migration-induced supply shock of medium skilled workers decreases the low-skilled unemployment rate under endogenous benefits; (ii) migration of only medium skilled labor has a neutral impact on GDP per capita; (iii) immigration of medium skilled labor together with some high skilled labor has a positive effect on output per capita.
Abstract (Translated): 
Dieses Papier analysiert die Arbeitsmarktauswirkungen der Qualifikationsstruktur der Migrationsströme. Dazu wird ein Zwei-Sektoren Modell mit spezifischen Faktoren, heterogenen Arbeitsmärkten (gering-, mittel- und hochqualifiziert) und Preis- und Lohnfestsetzung verwendet. Die Arbeitsmärkte der gering- und mittelqualifizierten Fachkräfte sind von Friktionen geprägt, welche auf die Tarifverhandlungen zurückzuführen sind. Darüber hinaus wird die Annahme getroffen, dass mittelqualifizierte Arbeitslose in den Arbeitsmarkt der geringqualifizierten herabgestuft werden können. Der Fokus liegt insbesondere auf Migration von mittelqualifizierten Fachkräften, welcher uns ermöglicht die Literatur zu ergänzen und wichtige stilisierten Fakten bezüglich des mittleren Qualifikationsniveaus zu reproduzieren, wie zum Beispiel i) die Interaktion zwischen Migration, geringqualifizierte Arbeitslose und die Herabstufung von mittelqualifizierten Arbeitnehmern, ii) der Zuwachs von niedrigqualifizierten Arbeitsplätze im Dienstleistungssektor. Das Modell, kalibriert mit Hilfe der Datensätze für Deutschland, liefert folgende wichtige Ergebnisse: (i) ein durch Migration herbeigeführter Angebotsschock von mittelqualifizierten Fachkräften verringert die Arbeitslosenquote der niedrigqualifizierten Arbeitskräfte, wenn die Arbeitslosenhilfe endogen bestimmt ist; (ii) die Migration von nur mittelqualifizierten Fachkräften hat eine neutrale Auswirkung auf das BIP pro Kopf; (iii) die Zuwanderung von mittel- und hochqualifizierten Arbeitskräften hat einen positiven Effekt auf das BIP pro Kopf.
Subjects: 
Medium-Skilled Migration
Wage and Price Setting
Specific Factors Model
Unemployment
Skill Downgrading
JEL: 
F22
J51
J52
J61
J64
Document Type: 
Working Paper

Files in This Item:
File
Size
717.67 kB





Items in EconStor are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.