Please use this identifier to cite or link to this item: http://hdl.handle.net/10419/84922
Authors: 
Zapf, Ines
Year of Publication: 
2012
Series/Report no.: 
IAB-Forschungsbericht 3/2012
Abstract: 
Definitive bezahlte und unbezahlte sowie transitorische Überstunden sind in Deutschland weit verbreitet und werden als Instrument zur Flexibilisierung der Arbeitszeit genutzt. Dabei haben insbesondere transitorische Überstunden im Zuge der Verbreitung von Arbeitszeitkonten bei Betrieben und Beschäftigten an Bedeutung gewonnen, während es bei bezahlten Überstunden zu einem Bedeutungsverlust kam. In der Arbeitszeitrechnung des Instituts für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung sind Überstunden und Arbeitszeitkonten wichtige Komponenten zur Ermittlung der tatsächlich geleisteten Arbeitszeit der beschäftigten Arbeitnehmer. Dennoch können bislang nur die bezahlten Überstunden in die Rechnung integriert werden, da valide Angaben zu den unbezahlten Überstunden fehlen und auch die transitorischen Überstunden gehen nur als Schätzung ein. Hingegen kann die Verbreitung von Arbeitszeitkonten in der Gesamtwirtschaft anhand verschiedener Datenquellen gut abgebildet werden. Vor diesem Hintergrund werden in dem vorliegenden Forschungsbericht verschiedene Datenquellen vorgestellt und aufgezeigt, welche Möglichkeiten der Datenanalyse zu Überstunden und Arbeitszeitkonten bestehen. Hinsichtlich Umfang der Daten und Beobachtungszeitraum gibt es deutliche Unterschiede zwischen den verschiedenen Erhebungen. Insgesamt bieten die vorliegenden Datenquellen einige wenige Ansatzpunkte für die Arbeitszeitrechnung.
Abstract (Translated): 
Actually paid and unpaid overtime as well as transitory overtime are widespread in Germany. They are used as instruments to increase working time flexibility. With the increasing use of working time accounts the importance of transitory overtime increased, whereas paid overtime lost in importance. In the working time calculations of the Institute for Employment Research overtime and working time accounts are important components to measure the actual working time of employees. So far, only paid overtime is integrated in the calculations because valid data for unpaid overtime hardly exist. Furthermore, transitory overtime can only be estimated until now. However, the use of working time accounts in the economy is well covered using various data sources. This research report gives insight into available data sources and describes possibilities to use them for analyzing overtime and working time accounts. There are differences between these data sets with respect to the extent and the covered time period of the data. Overall there are some possibilities to use these additional data for the working time calculations.
Subjects: 
Arbeitszeitkonto
Überstunden
Arbeitszeitflexibilität
IAB-Betriebspanel
IAB-Stellenerhebung
gleitende Arbeitszeit
Langzeiturlaub
JEL: 
J81
Document Type: 
Research Report

Files in This Item:
File
Size
820.49 kB





Items in EconStor are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.