Please use this identifier to cite or link to this item: http://hdl.handle.net/10419/84915
Authors: 
Hecht, Veronika
Hohmeyer, Katrin
Litzel, Nicole
Moritz, Michael
Müller, Jo-Ann
Van, Phan thi Hong
Schäffler, Johannes
Year of Publication: 
2013
Series/Report no.: 
IAB-Forschungsbericht 1/2013
Abstract: 
Im international angelegten IAB-Forschungsprojekt ReLOC - Research on Locational and Organisational Change - werden die Auswirkungen der Direktinvestitionen deutscher Unternehmen in Tschechien auf die Arbeitsmärkte in beiden Ländern untersucht. Analysiert werden u. a. die Effekte der grenzüberschreitenden Firmentätigkeit auf die Beschäftigungsentwicklung sowie die Qualifikations- und Lohnstrukturen in Deutschland und Tschechien. Investitionen in Produktions- und Dienstleistungsaktivitäten im Ausland spielen im Rahmen der ökonomischen Integration der europäischen Märkte eine herausragende Rolle. Die Theorie der multinationalen Unternehmung unterscheidet zwei Hauptmotive für ausländische Direktinvestitionen. Während vertikale Direktinvestitionen zur Ausnutzung von Kostenvorteilen getätigt werden, erfolgen horizontale Direktinvestitionen zur Erschließung eines zusätzlichen Marktpotenzials. Insbesondere wenn ein hohes Lohngefälle zwischen Heimat- und Zielland der Direktinvestitionen vorliegt, stellt sich die Frage, inwiefern die zunehmende internationale Aufspaltung der Wertschöpfungskette zu Arbeitsplatzverlusten im Heimatland führt und welche Auswirkungen auf den Arbeitsmarkt des Ziellandes festzustellen sind. Darüber hinaus können die Aktivitäten multinationaler Unternehmen die regionale Verteilung von Produktionsfaktoren und Wohlstand beeinflussen. Im Hinblick auf diese Fragen bestehen Forschungslücken sowohl auf theoretischem als auch auf empirischem Feld, in die das IAB mit dem ReLOC-Projekt hineinstößt. Um dem Mangel an verlässlichen Informationen entgegenzuwirken, ist ein wichtiger Bestandteil des Projekts eine Unternehmensbefragung, bei der von September 2010 bis Mai 2011 Unternehmen in Deutschland und Tschechien interviewt wurden. Befragt wurden in beiden Ländern sowohl grenzüberschreitend verbundene Unternehmen als auch eine Referenzgruppe aus Unternehmen, die keine Auslandsbeteiligungen bzw. keinen ausländischen Eigentümer aufweisen. Aufbauend auf der Unternehmensbefragung sollen verknüpfte Firmendatensätze erstellt werden, die durch die Hinzufügung einer Zeitdimension hervorragende Bedingungen für wissenschaftliche Untersuchungen herstellen. Im vorliegenden Forschungsbericht werden erste deskriptive Resultate der Befragung vorgestellt.
Abstract (Translated): 
The internationally coordinated IAB research project ReLOC - Research on Locational and Organisational Change - investigates the impact of direct investments of German firms in the Czech Republic on the labor markets in both countries. The analysis focuses on the effects of these cross-border business activities on employment, skill and wage structures in Germany and the Czech Republic. Investments in manufacturing and service activities abroad are a widespread phenomenon that is closely related to the process of economic integration of European markets. The theory of the multinational firm makes a classic distinction between two types of foreign direct investment. Vertical foreign direct investment is undertaken for the reason of cost savings, whereas horizontal foreign direct investment refers to investments that are performed in order to gain product market access. A central controversial topic concerns the impact of offshoring and the slicing up of the valueadded chain of production and service activities on net employment in the country of origin and in the target country, particularly when countries with significant wage level differences are involved. Moreover, the activities of multinational firms are likely to influence the interregional allocation of productive resources and wealth. Concerning these research topics important gaps in both the theoretical and the empirical field exist that the ReLOC project aims to fill. In order to counter the lack of reliable information a central element of this project is a firm survey launched by the IAB both in Germany and in the Czech Republic. From September 2010 until May 2011 interviews were conducted in firms having cross-border linkages as well as in a comparison group of firms not investing abroad or without any foreign ownership respectively. Based on the survey new - internationally unique - linked employeremployee micro data sets are to be created that, by adding a time dimension, provide excellent conditions for profound empirical investigations. In this research report the first descriptive results of the survey are presented.
Subjects: 
Auslandsinvestitionen - Determinanten
Auslandsinvestitionen - Auswirkungen
EU-Osterweiterung
Beschäftigungseffekte - internationaler Vergleich
Einkommenseffekte - internationaler Vergleich
Lohnstruktur
Qualifikationsstruktur
europäische Integration
multinationale Unternehmen
Absatzmarkt
Kostensenkung
Herkunftsland
Standortwahl
outsourcing
Ausland
Niedriglohnland
Außenhandelsentwicklung
Export
Import
Beschäftigtenzahl
Beschäftigtenstruktur
Umsatzentwicklung
Investitionsquote
Innovation
Organisationsänderung
Unternehmensorganisation
sektorale Verteilung
Wirtschaftszweige
Grenzgebiet
Tschechische Republik
Bundesrepublik Deutschland
Document Type: 
Research Report

Files in This Item:
File
Size
941.02 kB





Items in EconStor are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.