Please use this identifier to cite or link to this item: http://hdl.handle.net/10419/83961
Authors: 
Demary, Markus
Matthes, Jürgen
Year of Publication: 
2013
Series/Report no.: 
IW policy paper 18/2013
Abstract: 
Die Gefahr von Fehlanreizen und Moral Hazard Problemen durch die unkonventionelle Geldpolitik der EZB ist real, sollte aber auch nicht überdramatisiert werden. So täuscht der verbreitete Eindruck, im Bankensektor der Eurozone seien - begünstigt durch die erweiterte Liquiditäts- und Niedrigzinspolitik der EZB - keine nennenswerten Reformen umgesetzt worden. Die deutliche Verbesserung vieler Bankenindikatoren ist nicht allein auf die vielfältige Krisenhilfe der EZB und das Staatsanleihekaufprogramm OMT zurückzuführen. Vielmehr sorgen die Anpassungsprogramme der Länder mit Hilfspaketen des Rettungsschirms für eine Reform der nationalen Bankensektoren. Zudem hat die Europäische Bankenaufsichtsbehörde EBA erfolgreich für eine breit angelegt Rekapitalisierungsinitiative gesorgt. [...]
Subjects: 
Europäische Union
Europäische Währungsunion
Europäische Zentralbank
Staatsverschuldung
Document Type: 
Working Paper

Files in This Item:
File
Size
949.59 kB





Items in EconStor are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.