Please use this identifier to cite or link to this item: http://hdl.handle.net/10419/83809
Authors: 
Klüsener, Sebastian
Year of Publication: 
2003
Series/Report no.: 
Arbeiten aus dem Osteuropa-Institut München 248
Abstract: 
Empirische Untersuchungen über die Auswirkungen der Transformation im ländlichen Alltagsleben der Ukraine sind nur selten zu finden. Makroökonomische und finanzpolitische Betrachtungen dominieren die Fachliteratur. Daher ist das Bild über die Veränderungen im ländlichen Raum auch noch stark von situationsbedingten Einzeleindrücken geprägt. Um diese Lücke etwas zu verringern, hat sich das Osteuropa-Institut entschlossen, eine vom Autor gekürzte Fassung der Diplomarbeit von Herrn Sebastian Klüsener, die er an der Universität Heidelberg (Prof. H.-G. Bohle) und Freiburg (Prof. J. Stadelbauer) vorlegte, in seine Veröffentlichungen mit aufzunehmen, obwohl sich diese Arbeit von den sonst in der Reihe vor allem veröffentlichten Gutachten für Ministerien deutlich unterscheidet. Die vorliegende Fallstudie beschreibt die Veränderungen der Lebensverhältnisse in einer ehemaligen Zuckerkolchose in der Zentralukraine in den letzten zehn Jahren. Sie kann für die Zentralukraine als typisch angesehen werden, selbst wenn anzunehmen ist, dass die Entwicklung in den einzelnen Gemeinden in erheblichem Umfang auch von den jeweils vor Ort agierenden Personen geprägt wird. Daher vermitteln die beschriebenen Vorgänge einen durchaus generalisierbaren Einblick in die Strukturen der ländlichen ukrainischen Gesellschaft, in ihren Wandel und die sich daraus ergebenden Probleme. Die Ergebnisse der Fallstudie sind nicht nur wissenschaftlich interessant, sondern auch für die Gestaltung von Kooperationsprojekten bedeutsam.
ISBN: 
3921396859
Document Type: 
Working Paper

Files in This Item:
File
Size
2.23 MB





Items in EconStor are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.