Please use this identifier to cite or link to this item: http://hdl.handle.net/10419/83213
Authors: 
Brinkmann, Gerhard
Year of Publication: 
1995
Series/Report no.: 
Volkswirtschaftliche Diskussionsbeiträge 51-95
Abstract: 
Die Benutzung des Euler-Theorems zum Beweis des Ausschöpfungstheorems impliziert einen Widerspruch, weil angenommen werden muß, einerseits, daß die Produktionsfunktion linear-homogen ist, andererseits, daß sie nicht linear-homogen ist. Barones Beweis dagegen ist gültig. Die Aggregierung von inhomogenen mikroökonomischen Produktionsfunktionen, bei denen im Minimum der totalen Durchschnittskosten produziert wird, zu einer linear-homogenen makroökonomischen Produktionsfunktion ist nicht möglich, wenn unterschiedliche Güter in einer Volkswirtschaft hergestellt werden.
Document Type: 
Working Paper

Files in This Item:
File
Size
156.69 kB





Items in EconStor are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.