Please use this identifier to cite or link to this item: http://hdl.handle.net/10419/78400
Authors: 
Selten, Reinhard
Year of Publication: 
2001
Series/Report no.: 
Bonn Econ Discussion Papers 2/2001
Abstract: 
Das fundamentale Werk von John von Neumann und Oskar Morgenstern (1944) hat die Spieltheorie als Gebiet begründet. Es gab zwar vorher schon den in deutscher Sprache veröffentlichen Beitrag von John Neumann (1928) Zur Theorie der Gesellschaftsspiele, aber erst mit dem Buch aus dem Jahre 1944 wurde in der wissen-schaftlichen Welt genügend Aufmerksamkeit erregt, um einen breiteren Strom von Forschung in Gang zu setzen. Die offenen Fragen, vor allem im Bereich der kooperativen von Neumann-Morgenstern-Lösungen, boten Anknüpfungspunkte für mathematisch anspruchsvolle weiterführende Forschung. In diesem Beitrag soll dargestellt werden, wodurch sich das spieltheoretische Konzept von von Neumann und Morgenstern von den heute vorherrschenden Auffassungen unterscheidet, und wie es aus der damaligen Zeit heraus verstanden werden kann.
Subjects: 
kooperative Spieltheorie
kardinale Nutzentheorie
Zwei-Personen-Nullsummenspiele
von Neumann-Morgenstern-Lösungen
charakteristische Funktion
JEL: 
B21
B30
C70
C71
Document Type: 
Working Paper

Files in This Item:
File
Size
205.31 kB





Items in EconStor are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.