Please use this identifier to cite or link to this item: http://hdl.handle.net/10419/78358
Title: 
Authors: 
Kruschwitz, Lutz
Löffler, Andreas
Year of Publication: 
2002
Series/Report no.: 
Diskussionspapiere der Wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät, Universität Hannover 265
Abstract: 
Diese Diskussionsarbeit stellt einen wichtigen Baustein zu einer geplanten Monographie über die Theorie der DCF-Verfahren dar. Es gibt viele Veröffentlichungen zu diesem Thema, die nach Ansicht der Verfasser ein Problem aufweisen: sie fußen nicht auf einem stringenten Konzept des Begriffes Kapitalkosten. In dieser Monografie werden Kapitalkosten als bedingte erwartete Renditen verstanden; es ergibt sich dann die Aufgabe, alle Aussagen über DCF-Verfahren auf dieser Definition aufbauend herzuleiten. Dabei zeigen sich eine zahlreiche Zusammenhänge (beispielsweise über andere als die klassischen Finanzierungspolitiken wie autonom und wertorientiert), die in der Literatur noch nicht bekannt sind. Die vorliegende Arbeit ist in mehrfacher Hinsicht unvollständig. Sie konzentriert sich erstens auf risikoloses Fremdkapital, was zwar einer in der Theorie der Unternehmensbewertung üblichen Tradition entspricht, aber sehr realitätsfern ist. Sie konzentriert sich zweitens auf Steuern auf Unternehmensebene und blendet Steuern auf Gesellschafterebene vollkommen aus. Die Verfasser arbeiten daran, ihre Überlegungen in Bezug auf beide Aspekte zu verallgemeinern.
Document Type: 
Working Paper

Files in This Item:
File
Size
556.95 kB





Items in EconStor are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.