Please use this identifier to cite or link to this item: http://hdl.handle.net/10419/78344
Authors: 
Carstensen, Vivian
Year of Publication: 
1999
Series/Report no.: 
Diskussionspapiere der Wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät, Universität Hannover 228
Abstract: 
Der vorliegende Beitrag begründet die Vorteilhaftigkeit von Arbeitszeitflexibilisierung bei Produktmarktunsicherheiten theoretisch über die Existenz von Arbeitszeitkonten. Das Arbeitszeitkonten Modell kombiniert dabei effizienzlohn und versicherungstheoretische Aspekte. Die Lösungen sind nachverhandlungsstabil und spot implementierbar. Unter dieser Voraussetzung sind Komplementaritäten zwischen flexiblen Arbeitszeiten und verschiedenen anderen personalpolitischen Maßnahmen nachweisbar: ein innerbetriebliches Informations und Kommunikationssystem, Weiterbildungsinvestitionen und Gruppenarbeit verstärken die positiven Effekte.
Subjects: 
Arbeitszeitkonten
Risikoteilung
Effizienzlöhne
Beschäftigungsgarantien
Nachverhandlungsstabilität Komplementaritäten
JEL: 
D2
J4
J5
L21
L23
Document Type: 
Working Paper

Files in This Item:
File
Size
322.71 kB





Items in EconStor are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.