Please use this identifier to cite or link to this item: http://hdl.handle.net/10419/78296
Authors: 
Frey, Rainer
Year of Publication: 
1999
Series/Report no.: 
Thünen-Series of Applied Economic Theory 22
Abstract: 
Die Geldmenge war die Zielgröße der Deutschen Bundesbank bis Ende des Jahres 1998. Die Zentralbank versuchte mit der quantiativen Festlegung dieser Zielgröße der Öffentlichkeit mitzuteilen, welchen geldpolitischen Kurs sie verfolgte. Das vorliegende Arbeitspapier erörtert die Frage, inwieweit die Forschungsinstitute, die großen Unternehmen und die Tarifparteien in der Lage waren, das Geldmengenziel insbesondere in Hinblick auf die von der Zentralbank angestrebte Inflationsrate zu interpretieren. Diese Frage sollte anhand eines Fragebogens, der im November 1998 verschickt wurde, geklärt werden. Als Ergebnis stellte sich heraus, daß für knapp die Hälfte der Befragten das Geldmengenziel keinen hohen Informationsgehalt besaß. Eine überwältigende Mehrheit der Befragten sprach sich für eine Mischstrategie aus Geldmengen- und Inflationsziel aus.
Abstract (Translated): 
The German central bank, Deutsche Bundesbank, conducted monetary targeting until the end of the year 1998. By the announcement of a monetary target, the central bank wanted to inform the public of its monetary stance. If the information-transmisson process has been successful, I checked by the use of a survey. In the survey, I questioned research institutes, large enterprises, unions and employers' associations. One of the results is that the information content of the monetary target was not high for nearly half of the interviewees. An overwhelming majority of the interviewees preferred a mixed strategy of monetary and inflation targeting.
Subjects: 
Geldmengenziel
Inflationsziel
Informationsgehalt
monetary targeting
inflation targeting
information content
JEL: 
E52
Document Type: 
Working Paper

Files in This Item:
File
Size





Items in EconStor are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.