Please use this identifier to cite or link to this item: http://hdl.handle.net/10419/78286
Authors: 
Tivig, Thusnelda
Knödler, Reinhard
Year of Publication: 
1996
Series/Report no.: 
Thünen-Series of Applied Economic Theory 03
Abstract: 
Die Universität Rostock stellt einen wichtigen Wirtschaftsfaktor für die Region dar. Man muß zwischen kurz- bis mittelfristigen Wirkungen und langfristigen Wirkungen unterscheiden. Zu ersteren zählen die Einkommens- und Beschäftigungseffekte, die sich konjunkturell auswirken, zu letzteren die Wachstums- und Entwicklungseffekte. Die gesamte Einkommenswirkung der Universitätsausgaben auf die Region Rostock beträgt ca. 422 Mio. DM. Der Beschäftigungseffekt der Universität Rostock beläuft sich auf ca. 6500 Beschäftigte in der Region. Davon sind fast ein Drittel im wissenschaftlichen Bereich angesiedelt. Die langfristigen Wachstums- und Entwicklungseffekte, die wir in dieser Untersuchung nur ansatzweise zu erfassen suchen, ergeben sich aus der Produktion von Wissen durch die Universität und durch die Erhöhung der Attraktivität der Region aufgrund des reichhaltigen Kulturangebotes und der regen Kulturnachfrage der Universität.
Subjects: 
University Research
Regional Effects
Rostock University.
Document Type: 
Working Paper

Files in This Item:
File
Size





Items in EconStor are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.