Please use this identifier to cite or link to this item: http://hdl.handle.net/10419/77634
Authors: 
Knie, Andreas
Year of Publication: 
1991
Series/Report no.: 
WZB Discussion Paper FS II 91-103
Abstract: 
Vor dem Hintergrund neuerer Ansätze in der sozialwissenschaftlichen Technikforschung unternimmt die Arbeit eine Exkursion in Entstehungszusammenhänge der mechanischen Schreibmaschine und versucht, einen Beitrag zur Klärung technischer Entstehungs- und Entwicklungsmuster zu liefern. Es wird argumentiert, daß die Schaffung und Sicherung eines maschinellen Gefüges mit einem stabilen reproduzierbaren Programmablauf im Mittelpunkt der technischen Arbeit steht und daß deshalb der Aufbau, die Pflege und Sicherung eines gemeinsamen Wissensbestandes mit anerkannt funktionstüchtigen Elementen dominiert. Dieser herrschende Stand der Technik definiert als gemeinhin anerkannte und legitimierte Wissensbestände die konstruktiven Räume für die technische Entwicklung. Speziell auf die Entstehungsmerkmale der mechanischen Schreibmaschine in den USA sowie der früheren deutschen Entwicklung eingehend wird die These vertreten, daß die Schreibmaschine in der Industrie eher als ein ungeliebtes Kind behandelt wurde. Nur aus kurzfristigen Diversifizierungsbetrebungen überhaupt in die Produktpalette der feinmechanischen Industrie aufgenommen, konstituierte sich gerade in diesem Milieu eine technische Realität, die als herrschender Stand der Technik auch für nachfolgenden Projekte die Entwicklungskorridore definierte.
Abstract (Translated): 
By applying new approaches ofsocialresearch on technology this paper contributes to a better understanding ofthe context andpattems ofthe socialshaping and development ofthe mechanical'typewriter. Itis argued that the focus oftechnicalconstructionis the creation andsecuring ofa mechanical System that offers a stable and reproducible program. This requires maintaining and securing a common pool of knowledge. This state of the art (technical Standard) as a commonly accepted and legitimized pool of knowledge defines the constructive Spaces for technical development. Considering in particular the characterstics ofthe social shaping ofthe typewriter in the U. S. as well as early developments in Germany, it is argued that the typewriter was more orless neglected by the fine mechanics industry. It became part of the line of products of this industry only because of short-term efforts towards diversification. Under these specific circumstances a technical reality was establishedanditdeterminedthe direction oftechnologicaldevelopment for subsequent projects.
Document Type: 
Working Paper

Files in This Item:
File
Size





Items in EconStor are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.