Please use this identifier to cite or link to this item: http://hdl.handle.net/10419/77079
Authors: 
Hirte, Katrin
Thieme, Sebastian
Year of Publication: 
2013
Series/Report no.: 
Discussion Papers, Zentrum für Ökonomische und Soziologische Studien 38
Abstract: 
[Kritisches Resümee und Ausblick] Der Versuch, die Wirtschaftswissenschaften anhand der schon bestehenden Ausarbeitungen zu klassifizieren, ist mit einer Reihe von Problemen konfrontiert. Die Schwierigkeiten beginnen bereits mit den unterschiedlichen und teils synonymen Begrifflichkeiten, mit denen in der wissenschaftlichen Debatte und der ideengeschichtlichen Literatur die Wirtschaftswissenschaften für gewöhnlich charakterisiert werden. Ergänzt wird das durch Widersprüche, die z. B. dadurch zu Stande kommen, dass einzelne Autoren zwischen 'sozialen' und 'intellektuellen' Klassifizierungskategorien unterscheiden wollen, sich aber beide Kategorien dann wieder deutlich überlagern. In der Summe erklären sich aus diesen konzeptionellen und begrifflichen Schwierigkeiten sowohl die Heterogenität der Klassifizierungsansätze als auch der wissenschaftliche Streit, der um sie entbrennt. Hinzu tritt, dass die Klassifizierungsversuche die Nähe zu den Ideen von Thomas S. Kuhn oder Imre Lakatos suchen, die dafür notwendige ideengeschichtliche Erforschung im Grunde genommen aber erst noch aussteht (siehe Abschnitt 1.4). Ein wesentlicher Mangel ist zudem die Eindimensionalität der Klassifizierungen entweder entlang an Axiomen oder fixiert auf das methodische Vorgehen, ohne zu einer erkenntnistheoretischen und prinzipiell offenen Fundierung vorzudringen. Deshalb sind die bisher vorliegenden Klassifizierungsansätze heterogen und strittig sowie in aller Regel durch eine unbefriedigende Fundierung gekennzeichnet. (...)
Document Type: 
Working Paper

Files in This Item:
File
Size
739.58 kB





Items in EconStor are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.