Please use this identifier to cite or link to this item: http://hdl.handle.net/10419/76034
Authors: 
Cocca, Teodoro D.
Csoport, Peter
Year of Publication: 
2002
Series/Report no.: 
Working Paper, Universität Zürich, Institut für Schweizerisches Bankwesen 31
Abstract: 
Die einst konservative und gut prognostizierbare Bankbranche steht mitten im radikalen Wandel. Was noch vor fünf Jahren als undenkbar galt, ist zum grossen Teil schon geschehen. Externe Beobachter und die betroffene Branche sind sich einig, dass die Phase des Wandels für die Banken noch lange nicht abgeschlossen ist. Dieser Beitrag diskutiert diesen Wandel aus Sicht der Schweizer Banken und des Schweizer Finanzplatzes. In einem ersten Schritt wird die Struktur und die Entwicklung des schweizerischen Bankensektors dargestellt. Anschliessend werden die Kräfte des Wandels im Bankwesen aufgezeigt und in ein Framework eingeordnet. Im Rahmen von mehreren - provokativen - Hypothesen wird dann die zukünftige Entwicklung der Schweizer Banken diskutiert. Eine Zusammenfassung bildet den Abschluss. In den Mittelpunkt der Betrachtung stellen die Autoren das für die Schweizer Banken, auch im Ausland, Image-prägende Geschäft mit Privatkunden.
Document Type: 
Working Paper

Files in This Item:
File
Size
236.86 kB





Items in EconStor are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.