Please use this identifier to cite or link to this item: http://hdl.handle.net/10419/75328
Authors: 
Kroll, Christian
Year of Publication: 
2011
Series/Report no.: 
Working Paper Series des Rates für Sozial- und Wirtschaftsdaten 186
Abstract: 
Der Diskurs über die Neuvermessung von Fortschritt und Wohlergehen gewinnt international zunehmend an Bedeutung. Globale Anstrengungen haben das Potenzial, einen Paradigmenwechsel herbeizuführen, der beeinflusst, wie wir Fortschritt definieren und folglich unser Zusammenleben gestalten. Anhand von Fallstudien aus verschiedenen Ländern mit Vorreitercharakter werden Unterschiede und Gemeinsamkeiten sowie bislang Erreichtes und zukünftige Herausforderungen erkennbar. Durch zahlreiche nationale runde Tische werden derzeit neue Indikatorensysteme zur Messung des Wohlergehens aufgebaut. Solche Maßzahlen können die Bürger zielgenauer über den Fortschritt in ihrem Land informieren und bieten Entscheidungsträgern eine wichtige Leitlinie für politisches Handeln. Wichtig wird in Zukunft sein, dass die Indikatorensysteme an prominenter Stelle in der Sozialberichterstattung verankert werden und mit einer durchdachten Kommunikationsstrategie in die nationalen politischen Debatten eingespeist werden. Besonders effektiv wären dabei eine jährliche indikatorenbasierte State of the Union Rede des Regierungschefs und eine institutionalisierte Gesetzesfolgenabschätzung zur Lebensqualität. Wenn die portraitierten Maßnahmen mit Energie weiterverfolgt werden, kann am Ende ein Sieg für evidenzbasierte Politikmaßnahmen und die demokratische Kultur im Sinne von mehr Transparenz und Rechenschaft die Belohnung für die getätigten Anstrengungen sein.
Document Type: 
Working Paper

Files in This Item:
File
Size
495.75 kB





Items in EconStor are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.