Please use this identifier to cite or link to this item: http://hdl.handle.net/10419/75279
Authors: 
Oberfichtner, Michael
Year of Publication: 
2013
Series/Report no.: 
Diskussionspapiere, Universität Erlangen-Nürnberg, Lehrstuhl für VWL, insbes. Arbeitsmarkt- und Regionalpolitik 83
Abstract: 
Using a large linked employer-employee dataset from Germany, the author investigates workers' decision to introduce a works council as an exit-voice consideration. Thereby, the author explores the collective voice face of introductions, while previous studies focus on the monopoly aspect. Controlling for unobserved plant heterogeneity, council introductions are more likely if workers have high plant-specific human capital or earn high wages, whereas no association between the labor market situation and introductions shows up. The findings on human capital and wages are consistent with the idea that workers trade off introducing a council against exit as well as with workers trying to protect an existing distribution of rents. Redoing the analysis for a sample of plants in which it is less relevant for workers to protect themselves against management decisions yields similar results supporting the voice interpretation.
Abstract (Translated): 
Mit einem umfangreichen kombinierten Betriebs-Beschäftigten-Datensatz für Deutschland betrachtet diese Arbeit die Entscheidung, einen Betriebsrat zu gründen, als ein Abwägen von Exit und Voice. Damit untersucht sie mögliche Voiceaspekte von Betriebsratsgründungen, während sich frühere Arbeiten auf Monopolaspekte konzentrieren. Bei Berücksichtigung unbeobachteter Heterogenität sind Betriebsratsgründungen wahrscheinlicher, wenn die Beschäftigten über hohes betriebsspezifisches Humankapital verfügen oder das Lohnniveau im Betrieb hoch ist. Es zeigt sich jedoch kein Zusammenhang mit der Arbeitsmarktsituation. Die Ergebnisse zu Löhnen und Humankapital sind sowohl mit einem Abwägen von Exit und Voice vereinbar als auch mit dem Versuch der Beschäftigten, eine bestehende Verteilung von Renten abzusichern. Bei einer getrennten Analyse für Betriebe, in denen es für Beschäftigte weniger relevant ist, sich gegen Entscheidungen der Unternehmensführung zu schützen, werden ähnliche Ergebnisse gefunden, was die Voiceinterpretation stützt.
Subjects: 
co-determination
works councils
works council introductions
workers' voice
JEL: 
J53
Document Type: 
Working Paper

Files in This Item:
File
Size
464.02 kB





Items in EconStor are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.