Please use this identifier to cite or link to this item: http://hdl.handle.net/10419/75079
Authors: 
Keck, Joachim
Year of Publication: 
1986
Series/Report no.: 
Diskussionsbeiträge, Serie A: Volkswirtschaftliche Beiträge, Fakultät für Wirtschaftswissenschaften und Statistik, Universität Konstanz 209
Abstract: 
In diesem Modell wird ein ressourcenabbauendes Unternehmen betrachtet, welches sich verschulden muß, um mit der Produktion beginnen zu können. Es wird unterstellt, daß die Kreditgeber über Qualität und Quantität des auszubeutenden Ressourcenstocks nicht vollständig informiert sind. Zur Begrenzung ihres Kreditrisikos geben sie dem Abbauunternehmen daher einen Tilgungstermin vor, zu dem die Schuld zurückgezahlt sein muß. Mit Hilfe parametrischer Variation wird der Einfluß dieser Tilgungsrestriktion auf den Abbaupfad untersucht. Bindet die Tilgungsrestriktion, erhält man einen vom Hotellingpfad abweichenden, zweigeteilten Abbaupfad. Geht der Tilgungszeitpunkt gegen den Anfangszeitpunkt des Gesamtprogramms, tritt der Fall ein, daß kein zulässiger Abbaupfad mehr existiert.
Document Type: 
Working Paper

Files in This Item:
File
Size
745.58 kB





Items in EconStor are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.