Please use this identifier to cite or link to this item: http://hdl.handle.net/10419/74733
Authors: 
Peters, Heiko
Weigert, Benjamin
Year of Publication: 
2011
Series/Report no.: 
Arbeitspapier, Sachverständigenrat zur Begutachtung der Gesamtwirtschaftlichen Entwicklung 04/2011
Abstract: 
In der Wirtschaftskrise der Jahre 2008 und 2009 hat die Inanspruchnahme der großzügigen Kurzarbeiterregelung, die Ausweitung der innerbetrieblichen Flexibilität durch tarifvertragliche Regelungen sowie der Abbau von Guthaben auf den Arbeitszeitkonten die Beschäftigung in Deutschland erheblich stabilisiert. Ein bisher kaum beachteter Aspekt ist, dass in multinationalen Unternehmen diese Maßnahme dazu geführt haben könnten, einen Großteil der notwendigen Beschäftigungsanpassung in ausländischen Unternehmensteilen vorzunehmen. Die Möglichkeit der Unternehmen, die Beschäftigung weltweit anzupassen hätte somit die Wirkung der wirtschaftspolitischen Maßnahmen erheblich verstärkt. Auf Basis des MiDi der Deutschen Bundesbank untersuchen wir die Beschäftigungsentwicklung innerhalb von multinationalen Unternehmen in der Krise und finden Belege dafür, dass die Beschäftigungsanpassung in den ausländischen Konzernteilen wesentlich größer war, als in den inländischen.
Document Type: 
Working Paper

Files in This Item:
File
Size
917.55 kB





Items in EconStor are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.