Please use this identifier to cite or link to this item: http://hdl.handle.net/10419/74574
Authors: 
Holm-Müller, Karin
Weber, Michael
Hennicke, Peter
Schleicher, Tobias
Löschel, Andreas
Kemfert, Claudia
Year of Publication: 
2011
Citation: 
[Journal:] Wirtschaftsdienst [ISSN:] 1613-978X [Publisher:] Springer [Place:] Heidelberg [Volume:] 91 [Year:] 2011 [Issue:] 5 [Pages:] 295-313
Abstract: 
Nach der Atomkatastrophe in Fukushima hat die Bundesregierung beschlossen, bis Mitte Juni die Zukunft der Atomenergie in Deutschland zu überdenken. Dabei können unterschiedlich weitgehende Szenarien betrachtet werden. Sie reichen von einer Rücknahme der im letzten Herbst beschlossenen Laufzeitverlängerung bis hin zum vollkommenen Ausstieg aus der Kernkraft. Die Autoren vertreten grundsätzlich die Auffassung, dass die wirtschaftlichen Folgen eines Atomausstiegs zu bewältigen sind. Mit einer Steigerung der Energiepreise muss allerdings gerechnet werden - wie deutlich diese ausfällt, und welche Referenzwerte herangezogen werden müssen, hängt von vielen Faktoren ab.
Persistent Identifier of the first edition: 
Document Type: 
Article

Files in This Item:
File
Size
382.31 kB





Items in EconStor are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.