Please use this identifier to cite or link to this item: http://hdl.handle.net/10419/74541
Authors: 
Dilger, Alexander
Year of Publication: 
2013
Series/Report no.: 
Diskussionspapier des Instituts für Organisationsökonomik 4/2013
Abstract: 
Die Regelungen des Hochschulfreiheitsgesetzes zu Hochschulräten in Nordrhein-Westfalen werden erläutert und analysiert. Entgegen dem Namen des Gesetzes gewinnt der Staat durch die Hochschulräte eher an Einfluss hinsichtlich seiner Hochschulen. Insgesamt hängen die Hochschulräte ziemlich in der Luft und sind eigentlich niemandem bzw. nur sich selbst gegenüber verantwortlich. Es wird empfohlen, den Hochschulen mehr Autonomie und Freiheit auch hinsichtlich der Ausgestaltung ihrer Hochschulräte zu geben.
Abstract (Translated): 
The rules of the Hochschulfreiheitsgesetz (University Freedom Act) concerning university boards in North Rhine-Westphalia are explained and analysed. Contrary to the name of the law, the state is winning influence on its universities by the university boards. Overall the university boards are not grounded and are in effect responsible to no one or only to themselves. It is recommended to give the universities more autonomy and freedom also in regard to the organisation of their boards.
JEL: 
I23
I28
D73
D71
Document Type: 
Working Paper

Files in This Item:
File
Size





Items in EconStor are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.