Please use this identifier to cite or link to this item: http://hdl.handle.net/10419/74394
Authors: 
Fürsch, Michaela
Malischek, Raimund
Lindenberger, Dietmar
Year of Publication: 
2012
Series/Report no.: 
EWI Working Paper 12/14
Abstract: 
Unter dem Merit-Order-Effekt (M-O-E) der erneuerbaren Energien (EE) wird deren preissenkende Wirkung auf die Strompreise auf Großhandelsebene (Börsenpreise) verstanden. Sowohl die Höhe des Merit-Order-Effekts in der kurzen und der langen Frist als auch dessen volkswirtschaftliche Bedeutung ist umstritten. In diesem Artikel analysieren wir zunächst, durch welche Faktoren Preiseeffekte erneuerbarer Energien in der kurzen Frist bestimmt werden, unter welchen Bedingungen Preiseffekte in einem theoretischen langfristigen Gleichgewicht möglich sind und welche Preiseffekte in der Realität durch Unsicherheiten und dynamische Anpassungsprozesse entstehen. In einem zweiten Teil berechnen wir mit einem Optimierungsmodell des europäischen Strommarkts den M-O-E für Deutschland bis 2030. Hierbei berücksichtigen wir im Unterschied zu bestehenden Berechnungen zwei wichtige Determinanten des M-O-E endogen: Anpassungsprozesse des Kraftwerksparks sowie Stromaustauschmöglichkeiten mit dem europäischen Ausland.
Subjects: 
Merit-Order-Effekt
Strommarktoptimierung
Erneuerbare Energien
JEL: 
C61
L94
Q48
Document Type: 
Working Paper

Files in This Item:
File
Size
518.23 kB





Items in EconStor are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.