Please use this identifier to cite or link to this item: http://hdl.handle.net/10419/74339
Authors: 
Weimann, Andrea
Year of Publication: 
2010
Series/Report no.: 
Working Papers of the Institute of Management Berlin at the Berlin School of Economics and Law (HWR Berlin) 54
Abstract: 
Aufgrund steigender Kundenansprüche und wachsendem Wettbewerbsdruck sind die Unternehmen gezwungen ihre Wirtschaftlichkeit zu sichern und massive Einsparungen vorzunehmen. Das Personal, als wichtigste Ressource eines Unternehmens, ist ein entscheidender Ansatzpunkt zur Erreichung der Unternehmensziele. Eine Personaleinsatzplanung auf Grundlage flexibler Arbeitszeitmodelle spielt in den Entscheidungsprozessen der Unternehmen bereits eine große Rolle und wird vor allem im Einzelhandel noch mehr an Bedeutung gewinnen. Das Ziel der Arbeit ist es, ein optimiertes flexibles Arbeitszeitmodell für die Abteilung Damenoberbekleidung der Galeria Kaufhof Berlin am Ostbahnhof zu entwickeln und zu beschreiben. Nach einer theoretischen Betrachtung der Arbeitszeitflexibilisierung werden die Prinzipien der Personaleinsatzplanung und bisherige Flexibilisierungsmaßnahmen der Galeria Kaufhof Berlin näher betrachtet. Umsatzfrequenzanalysen und Personaleinsatzuntersuchungen zeigen die Diskrepanzen zwischen dem eigentlich erforderlichen und dem tatsächlich eingesetzten Personal auf. Dabei werden jeweils Schwankungen im Jahres-, Wochen- und Tagesverlauf analysiert. Im Anschluss wird eine Optimierung der Personaleinsatzsystematik für die Jahresplanung der Abteilung bis hin zu einer Optimierung der Monats- und Tagesplanung vorgenommen. Wesentliche Veränderungen stellen beispielsweise die Einführung von Jahresarbeitszeitkonten und Verschiebung der Schichtarbeitszeiten dar. Die variable Arbeitszeitgestaltung ermöglicht eine optimale Anpassung der Personaleinsatzplanung an die spezifischen Gegebenheiten der Filiale und der Abteilung. Eine abschließende Kosten-Nutzen-Analyse bewertet die Wirtschaftlichkeit des entwickelten Arbeitszeitmodells. Alle Anlagen, die für die eigenen Berechnungen genutzt wurden, können bei der Autorin jederzeit eingesehen werden.
Abstract (Translated): 
Escalating competitive pressures and increasing customer demands are pressuring companies to being dynamic in their adaptability. These companies are forced to secure their profitability and make massive savings. Staff is a fundamental resource of a company. Manpower planning, on the basis of flexible working, plays a decisive role in this process, becoming ever more important in retail. The aim of this work is to develop an optimized flexible working plan for the women's wear department of the Galeria Kaufhof Berlin am Ostbahnhof. After a theoretical consideration of the topic the principles of workforce planning and the current flexibility measures of the Galeria Kaufhof Berlin are discussed. Turnover frequency analysis and personnel investigations show the necessity for introducing the organisation of variable working time. In each case differences in the annual, week and day course will be analyzed. Subsequently, an optimization of the annual planning of personnel and of the monthly and daily planning is carried out. Significant changes are for example the introduction of annual working hours and new shift times. A final cost-benefit analysis evaluates the economic viability of the developed working time model.
Document Type: 
Working Paper

Files in This Item:
File
Size





Items in EconStor are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.