Please use this identifier to cite or link to this item: http://hdl.handle.net/10419/73718
Authors: 
Schütz, Gabriela
Wößmann, Ludger
Year of Publication: 
2005
Series/Report no.: 
Ifo Working Paper 17
Abstract: 
Mikroökonometrische Schätzungen anhand internationaler Schülerleistungstests zeigen,dass das Ausmaß, in dem Schülerleistungen mit dem familiären Hintergrund variieren,international sehr unterschiedlich ist. So weisen etwa Frankreich und Kanada wesentlichausgeglichenere Bildungschancen für Kinder unterschiedlicher familiärer Herkunft aufals Deutschland und Großbritannien. Verschiedene empirische Identifikationsstrategienbelegen, dass Schulsysteme mit späterer Mehrgliedrigkeit und einem umfassenderenVorschulsystem systematisch ausgeglichenere Bildungschancen bieten. Dagegen findetsich kein systematischer Zusammenhang der Chancengleichheit mit Ganztagsschulsystemen,dem Ausgabenniveau oder der Durchschnittsleistung.
Subjects: 
Chancengleichheit
Bildungsökonomik
Schülerleistungen
TIMSS
familiärer Hintergrund
soziale Selektivität
Mehrgliedrigkeit
Vorschulsystem
JEL: 
D63
I28
Document Type: 
Working Paper

Files in This Item:
File
Size





Items in EconStor are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.