Please use this identifier to cite or link to this item: http://hdl.handle.net/10419/73685
Authors: 
Weißfloch, Ute
Müller, Simon
Jäger, Angela
Year of Publication: 
2013
Series/Report no.: 
Mitteilungen aus der ISI-Erhebung Modernisierung der Produktion 64
Abstract: 
Die Energiewende erfordert einen Beitrag der gesamten Gesellschaft zur dezentralen Strom- und Wärmeerzeugung aus erneuerbaren Energien. Auch Betriebe des Verarbeitenden Gewerbes können hierzu beitragen. Die vorgestellten Daten zeigen, dass etwa jeder fünfte Betrieb mindestens eine der beiden Energieformen aus regenerativen Ressourcen produziert. Die Verbreitung der Technologien hat vor allem in den vergangenen 10 Jahren zugenommen. Hauptsächlich werden die Technologien in Betrieben eingesetzt, die standort- oder produktionsbedingt ein hohes Aufkommen erneuerbarer Ressourcen haben. Auch zeigt sich, dass im Vergleich zum bisherigen Ausbaustatus der erneuerbaren Energietechnologien im Verarbeitenden Gewerbe noch eine verhältnismäßig hohe Anzahl an Betrieben den Einsatz dieser Technologien in den kommenden drei Jahren plant. Würde nur jeder zweite Betrieb seine Planung des Einsatzes erneuerbarer Energietechnologien realisieren, stiege der Anteil der Betriebe, die erneuerbare Energietechnologien für die Wärmeerzeugung einsetzen, auf 12 Prozent, bei der Stromerzeugung sogar auf 23 Prozent.
Document Type: 
Research Report

Files in This Item:
File
Size





Items in EconStor are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.