Please use this identifier to cite or link to this item: http://hdl.handle.net/10419/73035
Authors: 
Kesten, Ralf
Berkemeier, Simon
Schönteich, Falko
Year of Publication: 
2013
Series/Report no.: 
Arbeitspapiere der Nordakademie 2013-02
Abstract: 
[Einleitung] Betrachtet man die wissenschaftliche Literatur zum Thema Investitionsbudgetierung und -controlling im Konzern, stellt man fest, dass sich noch kein umfassendes Fach- oder Lehrbuch im deutschen Sprachraum etabliert hat. Um diese Lücke mittelfristig zu schließen, erscheint es ratsam, sich einen Eindruck von der gegenwärtigen Unternehmenspraxis zu verschaffen - handelt es sich doch um ein sehr anwendungsorientiertes Forschungsthema. Im Jahr 2012 wurden deutsche börsennotierte Unternehmen des sog. CDAX angeschrieben und zur Thematik befragt. Während der DAX mit nur 30 sog. Blue Chips eine geringe aber gewichtige Anzahl von Aktien umfasst, enthält der CDAX alle an der Frankfurter Wertpapierbörse im General und Prime Standard notierten Aktien (derzeit rund 580 Aktiengesellschaften). Der entwickelte Fragebogen (vgl. Anhang) gliedert sich in drei Teile: Investitionsplanung und -koordination (Teil A), Investitionsrealisation (Teil B) und Investitionskontrolle (Teil C). In der Befragung wurde besonders Wert auf offene Fragen gelegt um die Firmenvertreter zu möglichst individuellen Statements zu motivieren. Auf diese Weise wird eine möglichst breite Sammlung von praxisbezogenen Lösungsansätzen generiert, die dann im nächsten Schritt zu analysieren und in ein idealtypisches Vorgehensmodell zu transformieren wären. Von einem strukturierten Modell der Investitionsbudgetierung und des Investitionscontrolling können insbesondere auch kleinere bzw. mittelständische Firmen profitieren, die in absehbarer Zeit umfangreiche Investitionsentscheidungen treffen und deren Umsetzung dann zu managen haben.
Document Type: 
Working Paper

Files in This Item:
File
Size
853.77 kB





Items in EconStor are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.