Please use this identifier to cite or link to this item: http://hdl.handle.net/10419/71043
Authors: 
Kranz, Olaf
Steger, Thomas
Year of Publication: 
2010
Citation: 
[Journal:] Zeitschrift für Personalforschung (ZfP) [ISSN:] 1862-0000 [Publisher:] Rainer Hampp Verlag [Place:] Mering [Volume:] 24 [Year:] 2010 [Issue:] 4 [Pages:] 363-385
Abstract: 
Wie wird in KMU, die eine Reform ihrer betrieblichen Partizipationsstrukturen als Antwort auf die wirtschaftliche Strukturkrise planen, während einer Akutkrise mit Blick auf diese Reform und auf die betriebliche Partizipation reagiert? Der vorliegende Beitrag untersucht diese Frage anhand von drei Fallstudien und mit Hilfe systemtheoretischer Begriffe, indem er den Einfluss der Kommunikation einer Unternehmenskrise sowohl auf Entscheidungen bezüglich der Reform der Partizipation als auch auf Entscheidungen im bestehenden Netzwerk der Entscheidungsprämissen zur betrieblichen Partizipation über einen Zeitraum von zwei Jahren thematisiert. Die Untersuchungsergebnisse zeigen, dass die kognitive Ausnahmeroutine 'Krise' in KMU Reaktionen hervorruft, die zu einer Akzentuierung sowohl des traditionellen Skripts der zweckrationalen Hierarchie als auch der Sozialdimension sowie zu Programmen der Liquiditätssicherung führen, während insbesondere Reformen der immateriellen Partizipation abgelehnt werden.
Abstract (Translated): 
How do SMEs that intend to initiate a reform of their participative structures to face the challenge of economic structural crises react to the current global financial crisis? On the basis of three case studies and system theory concepts, our paper addresses this question by examining, over a two-year period, the influence of crisis communication on a) decisions regarding participation and b) decisions inside of the existing network of decision premises about participation. Our results show that the exceptional cognitive routine named 'crisis' provokes some reactions in SMEs that lead to an accentuation of both the traditional script of the purpose-rational hierarchy and the social dimension as well as to some programs for liquidity protection. Meanwhile, the reform of immaterial participation in particular is rejected.
Subjects: 
participative structures
company crisis
case studies
system theory
SME
Persistent Identifier of the first edition: 
Document Type: 
Article

Files in This Item:
File
Size
170.02 kB





Items in EconStor are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.