Please use this identifier to cite or link to this item: http://hdl.handle.net/10419/70029
Authors: 
Broll, Udo
Welzel, Peter
Year of Publication: 
2002
Series/Report no.: 
Volkswirtschaftliche Diskussionsreihe, Institut für Volkswirtschaftslehre der Universität Augsburg 227
Abstract: 
In einem einfach gehaltenen Bankmodell untersucht der Beitrag die ökonomischen Wirkungen des Einsatzes von Derivaten für marktgängige und nicht marktgängige Risiken. Wir betrachten das klassische Kredit– und Einlagengeschäft einer kompetitiven Bank. Sind Kreditausfall- und Zinsänderungsrisiko marktgängig, ergeben sich einfache Entscheidungsregeln. Für die Kredit- und Einlagenpolitik sind dann ausschließlich Markt- und Kostengrößen relevant. Treten jedoch nicht handelbare Risiken auf, dann sind neben den Marktdaten der Grad der Risikoaversion, die Verteilung und die finanzielle Ausstattung der Bank bei der Bestimmung des optimalen Asset Liability Managements zu beachten. Der Beitrag unterstreicht die ökonomische Bedeutung von derivaten Märkten und des Einsatzes von Finanzderivaten zur Risikosteuerung in Banken.
Abstract (Translated): 
We use a model of a bank under perfect competition to examine effects of derivatives for tradeable and non tradeable risks on optimal bank behavior in the deposit and loan markets. If both credit risk and interest risk are tradeable, we identify simple decision rules which require only market and cost data for setting deposit and loan volumes optimally. In the case of non tradeable risks, however, optimal behavior also depends on the degree of risk aversion, the distributions of random variables and the financial resources of the bank. Simple decision rules then no longer exist.
Subjects: 
banking
credit risk
interest risk
risk aversion
derivatives
JEL: 
G21
Document Type: 
Working Paper

Files in This Item:
File
Size





Items in EconStor are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.