Please use this identifier to cite or link to this item: http://hdl.handle.net/10419/70018
Authors: 
Bombach, Gottfried
Year of Publication: 
2001
Series/Report no.: 
Volkswirtschaftliche Diskussionsreihe, Institut für Volkswirtschaftslehre der Universität Augsburg 201
Abstract: 
Prof. Dr. Bernhard Gahlen ist am 17. Juli 1998 kurz vor Vollendung seines 60. Lebensjahres unerwartet verstorben. Band 27 des Wirtschaftswissenschaftlichen Seminars Ottobeuren war mit einem Geburtstagsglückwunsch bereits druckfertig. Daraus wurde leider ein „In memoriam Bernhard Gahlen“. Wer zu diesem Band greift, findet noch ein schönes Foto. Am ersten Todestag, Samstag, den 17. Juli 1999, fand an der Universität Augsburg eine Akademische Gedenkfeier statt, bei der der Rektor der Universität, Prof. Dr. Reinhard Blum und Prof. Dr. Fritz Rahmeyer sprachen, letzterer über „Leben und Werk von Bernhard Gahlen“. Die Feier war mit einem von Prof. Dr. Dr. h.c. Helmut Hesse geleiteten Symposium verbunden, gedacht als einen Überblick über Forschungsgebiete, für die auch Bernhard Gahlen sich engagierte. Es referierten Prof. Dr. Manfred Stadler (Tübingen), Prof. Dr. Karl Heinrich Oppenländer (München), Prof. Dr. Manfred Neumann (Nürnberg), Prof. Dr. Wolfgang Franz (ZEW Mannheim), Prof. Dr. Klaus Jaeger (FU Berlin) und Prof. Dr. Hans Jürgen Ramser (Konstanz). Eine integrale Publikation erwies sich als unmöglich. Als letzter Überlebender des alten Dreier- Leitungsteams, das immerhin 17 Bände auf die Beine gestellt hat, habe ich sehr gern die Aufgabe übernommen, im Rahmen der Gedenkfeier über das Lieblingskind von Bernhard Gahlen zu sprechen, und dies war ganz ohne Zweifel das Wirtschaftswissenschaftliche Seminar Ottobeuren. Der vorliegende Text wurde aus Zeitgründen etwas verkürzt vorgetragen.
Document Type: 
Working Paper

Files in This Item:
File
Size





Items in EconStor are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.