Bitte verwenden Sie diesen Link, um diese Publikation zu zitieren, oder auf sie als Internetquelle zu verweisen: http://hdl.handle.net/10419/69257
Autoren: 
Genschel, Philipp
Datum: 
2002
Quellenangabe: 
[Publisher:] Campus Verlag [Place:] Frankfurt/Main, New York
Reihe/Nr.: 
Schriften des Max-Planck-Instituts für Gesellschaftsforschung Köln 44
Zusammenfassung: 
Warum macht die Harmonisierung der Unternehmens- und Kapitalertragsbesteuerung in der Europäischen Union kaum Fortschritte, obwohl sie im Binnenmarkt heftigem Steuerwettbewerb ausgesetzt ist, und warum ist die Umsatzbesteuerung weitgehend harmonisiert worden, obwohl sie gegen Steuerwettbewerb ziemlich immun ist? Das Buch forscht nach der politischen Logik der europäischen Steuerpolitik. Es rekonstruiert die Entwicklung des Politikfeldes seit den fünfziger Jahren, untersucht, warum der Integrationsgrad insgesamt bisher so gering geblieben ist, und analysiert die Bedingungen, unter denen partielle Harmonisierungserfolge dennoch möglich waren. Am Ende steht die Frage, was sich aus alldem für die Zukunft lernen lässt.
ISBN: 
3-593-37122-7
Dokumentart: 
Book
Nennungen in sozialen Medien:

Datei(en):
Datei
Größe
1.81 MB





Publikationen in EconStor sind urheberrechtlich geschützt.