Please use this identifier to cite or link to this item: http://hdl.handle.net/10419/68937
Authors: 
Killinger, Sebastian
Schmidt, Carsten
Year of Publication: 
1997
Series/Report no.: 
Diskussionsbeiträge: Serie 1, Fakultät für Wirtschaftswissenschaften und Statistik, Universität Konstanz 289
Abstract: 
Dieser Aufsatz gibt einen Überblick über die Optionen nationaler Umweltpolitikgestaltung, sofern ein Land von nationalen oder grenzüberschreitenden Umweltproblemen betroffen und zudem mit anderen Ländern wirtschaftlich eng verflochten ist. Für rein nationale Umweltprobleme wird der Einfluß zusätzlicher, außenwirtschaftlicher Verzerrungen durch Zölle oder Kapitalsteuern untersucht. Die Analyse beurteilt auch die Möglichkeiten für eine doppelte Dividende aus einer ökologischen Steuerreform. Grenzüberschreitende Umweltexternalitäten lassen sich ohne supranationale Hoheitsgewalt lediglich durch zwischenstaatliche Kooperation oder unilaterale Umweltpolitik internalisieren. Für Umwelt abkommen werden verschiedene Vertragsinstrumente im Hinblick auf Internalisierungsziel und Anreizkompatibilität analysiert, für unilaterale Politiken die Möglichkeiten einer indirekten Internalisierung sowie strategische Aspekte.
JEL: 
D62
D7
F2
H21
Q28
Document Type: 
Working Paper

Files in This Item:
File
Size





Items in EconStor are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.