Please use this identifier to cite or link to this item: http://hdl.handle.net/10419/68627
Authors: 
Matthes, Jürgen
Year of Publication: 
2012
Series/Report no.: 
IW policy paper 3/2012
Abstract: 
Griechenland braucht einen möglichst großen privaten Schuldenschnitt Einige Investoren weigern sich offenbar, an der Privatgläubigerbeteiligung teilzunehmen. Griechenland hat allerdings noch ein As im Ärmel. Es könnte mit Hilfe von Collective Action Clauses auf marktkonforme Weise alle Gläubiger in die Umschuldung zwingen. Die Risiken, die eine nicht länger freiwillige Umschuldung mit sich bringen würde, sind nicht so groß wie oft angenommen wird. So bliebe den griechischen Banken bei einer Ratingherabstufung auf Default-Status der Weg zur EZB nicht versperrt. Und auch die Auslösung von CDS-Versicherungskontrakten erscheint beherrschbar und sogar ratsam.
Subjects: 
Europäische Union
Europäische Währungsunion
Document Type: 
Working Paper

Files in This Item:
File
Size
254.48 kB





Items in EconStor are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.