Please use this identifier to cite or link to this item: http://hdl.handle.net/10419/68285
Authors: 
Döhrn, Roland
Year of Publication: 
2013
Series/Report no.: 
Ruhr Economic Papers 395
Abstract: 
There is a broad agreement that transportation activity is closely linked to the business cycle. Nevertheless, data from the transportation sector have not been part of the tool kit of business cycle analysts due to long publications lags. With the disseminations of electronic road pricing systems, up to date figures on transportation activity are available for an increasing number of countries. This paper analyses the performance of the German toll statistics for nowcasting industry production. It confirms that between January 2007, when the toll data were published first, and July 2012 the seasonally adjusted toll data show a closer correlation with industry production than business surveys like the ifo business climate or the PMI. Compared to this the forecasting power out of sample is disappointing. Though showing somewhat smaller forecast errors than the alternative models tested the advantage of the toll based models is not statistically significant as a rule. Given the small publication lead against industry production and the publication lag against business sentiment indicators one should not be overenthusiastic on the opportunities of the toll data as a nowcasting tool, though they surely mean an addition to the business cycle analysts' tool box.
Abstract (Translated): 
Die wirtschaftliche Aktivität im Transportsektor schwankt erfahrungsgemäß stark mit der Konjunktur. Dennoch fanden entsprechende Indikatoren bisher wenig Beachtung in der Konjunkturanalyse, was in erster Linie auf ihre späte Veröffentlichung zurückzuführen sein dürfte. Mit der Einführung elektronischer Mautsysteme steht jedoch eine Quelle zeitnaher Angaben zu den Transportleistungen im Straßenverkehr zur Verfügung. Die vorliegende Arbeit untersucht, wie leistungsstark diese als Schätzer der Produktion im jeweils abgelaufenen Monat sind. Die Analyse zeigt, dass im Zeitraum von Januar 2007 bis Juli 2012 die saisonbereinigten Mautdaten eine engere Korrelation mit den Vormonatsveränderungen der Industrieproduktion aufweisen als der ifo Geschäftsklimaindex und der Purchasing Managers' Index. Gemessen daran, ist die Prognoseleistung außerhalb des Stützbereichs allerdings enttäuschend. Zwar weisen Prognosen mit den Mautdaten zumeist geringe Fehler auf als der verwendeten Referenzmodelle; signifikant ist der Unterscheid jedoch nicht. Da zudem die Mautstatistik nur wenig früher veröffentlicht wird als die Produktionsstatistik und später als die Konjunkturumfragen, sollte man aus Sicht der Konjunkturanalyse keine allzu hohen Erwartungen an sie knüpfen. Eine Bereicherung des Instrumentenkastens des Konjunkturanalytikers stellen sie aber allemal dar.
Subjects: 
transportation data
nowcasting
forecasting performance
JEL: 
E32
E37
Persistent Identifier of the first edition: 
ISBN: 
978-3-86788-450-1
Document Type: 
Working Paper

Files in This Item:
File
Size





Items in EconStor are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.