Please use this identifier to cite or link to this item: http://hdl.handle.net/10419/67905
Authors: 
Merz, Joachim
Zwick, Markus
Year of Publication: 
2008
Series/Report no.: 
FFB-Diskussionspapier 74
Abstract: 
Mit dieser Studie untersuchen wir die personelle Einkommensverteilung mit den aktuellsten vorliegenden Mikrodaten der Einkommensteuerstatistik und mit einem besonderen Fokus hinsichtlich hoher Einkommen und für den Arbeitsmarkt zentralen Akteuren, den Selbständigen als Freiberufler und Unternehmer sowie den abhängig Beschäftigten. Neu sind unsere ersten Längsschnittergebnisse aus den bisher erstmals vorliegenden drei Wellen 2001, 2002 und 2003 des Taxpayer-Panels, einem Panel, das innovativ die Mikrodaten der Einkommensteuerstatistik auf der Individualebene über die Zeit verknüpft. Damit können wir allererste Eindrücke zur Einkommensmobilität gerade auch hinsichtlich hoher Einkommen vermitteln und aufzeigen, welch ein neues Potenzial an Forschungsfragen mit diesem, wohl auch weltweit einmaligen, individuellen Steuerdatensatz angegangen werden kann. Zentrales Ergebnis: Die Einkommen der Selbständigen fluktuieren stark für Unternehmer (Gewerbetreibende) nicht aber für Freie Berufe. Freiberufler werden häufiger reich und können andererseits häufiger reich bleiben als die übrigen Selbständigen. Es gelingt nur relativ wenigen abhängig Beschäftigten in der Zeitspanne von 2001 bis 2003 reich zu werden. Zudem sind (mit den Unternehmern gemeinsam) die abhängig Beschäftigten am häufigsten von einem Abstieg aus der Gruppe der Reichen betroffen. Diese Studie ist ein Beitrag zur Festschrift für Johann Hahlen zum 65. Geburtstag und Hans-Jürgen Krupp zum 75. Geburtstag (Rolf, Gabriele, Zwick, Markus und Gert G. Wagner (Hrsg.), Fortschritte der informationellen Infrasruktur in Deutschland, wird im Nomos Verlag erscheinen).
Abstract (Translated): 
This contribution analyzes the personal income distribution with the actual microdata of the German Income Tax Statistics and focus on top incomes for important labour market groups: the self-employed (as freelancers and entrepreneurs) and employees. New are the first longitudinal results based on the just available three waves 2001, 2002 and 2003 of the Taxpayer-Panel, a panel, which for the first time in Germany follows the individual taxpay-ers' situations. With these paneldata we are able to show first impressions about the income mobility of high incomes in particular and to give hints about the research potential with this may be worldwide genuine individ-ual panel tax data. Central result: The incomes of the self-employed strongly fluctuate for entrepreneurs (tradesmen) but not for liberal professions (freelancer). Freelancer will be rich more frequently and are more frequently rich than the other self-employed. Only relatively few employees were getting rich from 2001 to 2003. In addition, employees (with entrepreneurs) most frequently decline from being rich. This study is a contribution for the Festschrift according to the 65th birthday of Johann Hahlen and the 75th birthday of Hans-Jürgen Krupp (Rolf, Gabriele, Zwick, Markus und Gert G. Wagner (Hrsg.), Fortschritte der informationellen Infrasruktur in Deutschland, will be published by Nomos publisher).
Subjects: 
Personelle Einkommensverteilung
Einkommensreichtum
Hohe Einkommen
Panelanalyse
Taxpayer-Panel
Einkommensteuerstatistik
Selbständige
Freie Berufe
Unternehmer und abhängig Beschäftigte
Personal Income Distribution
top income
panel analysis
taxpayer-panel
Income Tax Statistic
self-employed
liberal professions (freelancer)
entrepreneurs
employees
JEL: 
D30
D31
J10
J14
Document Type: 
Working Paper

Files in This Item:
File
Size
520.99 kB





Items in EconStor are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.