Please use this identifier to cite or link to this item: http://hdl.handle.net/10419/67474
Authors: 
Merz, Joachim
Year of Publication: 
2001
Series/Report no.: 
FFB Diskussionspapier 30
Abstract: 
Prominente Mikrodatenbasis für die Analyse von Einkommen und ihrer Verteilung ist die Einkommens- und Verbrauchsstichprobe (EVS). Allerdings sind hohe Einkommen über der Abschneidegrenze von 35.000 DM Haushaltsnettoeinkommen pro Monat nicht vorhanden. In dieser Studie wollen wir erstmals der Frage nachgehen, welche Verteilungs-Konsequenzen eine Verknüpfung der EVS- mit der Einkommensteuerstatistik-Datensätzen und ihren hohen Einkommen über diesen 35.000 DM haben.Dazu werden wir zunächst die Lohn- und Einkommensteuerstatistik (EStS) als eine besondere geeignete Mirkodatenbasis für die Einkommensanalyse generell und insbesondere für hohe Einkommen darstellen. Unsere Verknüpfungsstrategie verwendet Steuerzahlklassen untergliedert nach Haushaltstypen. Mit der verküpften Einkommensteuerstatistik EStS/EVS 1995 vs. EVS 1993 werden dann Vergleichs- und Verteilungsanalysen auf der Haushalts- und der Personenebene über Äquivalenzeinkommen vorgenommen.Wir untersuchen vertieft die hohen Einkommen mit Verteilungs- und Dekompositionsanalysen für Selbständige und abhängig Beschäftigte. Strukturanalysen beschreiben dann das Spektrum von reichen und nicht reichen Haushalten für verschiedene sozio-ökonomische Merkmale. Die Schlußbemerkungen betonen die Notwendigkeit eines integrierten Mikrodatenfiles für eine zielgenaue Wirtschafts- und Sozialpolitik.
Abstract (Translated): 
An outstanding microdatabase for the analysis of income and its distribution is the Income and Consumption Survey (EVS). However, high income above the 35.000 DM household net income per month frontier are not available. In this study we analyse for the first time, which distributional consequences a merging between the EVS and the Income Tax Statistics (EStS) records with its high (above these 35.000 DM) incomes will have. We start with a description of the Wage and Income Tax Statistic (EStS) as a well suited microdatabasis to income analyses in general and for high income in particular. Our merging strategy uses taxpaying classes divided by householdtypes. With the merged Income Tax Statistic EStS/EVS 1995 vs. EVS 1993 we compare and analyse the distribution of income on the household level and on the personal level via equivalence income concepts. We investigate in partic ular high incomes with a distributional analysis and a decomposition for the self-employed and the employees. Structural analyses then decribe the spectrum of rich and non rich households for different socio-economic attributes. The concluding remarks emphasize the need for an integrated microdatafile for a targeted economic and social policy.
Subjects: 
Einkommensverteilung
Hohe Einkommen
Reiche Haushalte
Verknüpfung von EVSund Einkommensteuerstatistik
Integrierte Mikrodatenfiles
Selbständige und abhängig Beschäftigte
Income distribution
high income
rich households
merging of the Income and Consumption Sample (EVS) and the Wage and Income Tax Statistic (EStS)
Integrated microdatafiles
Selfemployed and Employees
JEL: 
J20
J22
J23
Document Type: 
Working Paper

Files in This Item:
File
Size





Items in EconStor are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.